Ab dem 1. Juni 2021 finden wieder persönliche Beratungen mit vorheriger Terminvergabe statt. Welche Beratungsstellen geöffnet sind und wie Sie uns erreichen, finden Sie hier.

Abzocke am Abflussrohr

Pressemitteilung vom

Die Toilette verstopft, das Waschbecken tropft – Havarien im Abfluss-System kommen immer zur Unzeit. In der Hektik ist die Nummer der erstbesten Rohrreinigungsfirma schnell gewählt – und aus dem Notfall droht ein Reinfall zu werden. Denn unter den Anbietern tummeln sich viele schwarze Schafe. Die Verbraucherzentrale Thüringen gibt Tipps, worauf Verbraucher bei der Auswahl von Rohrreinigungsfirmen achten sollten.

Handwerker repariert Rohr
Off

Die Webseite suggeriert, die Rohrreinigungsfirma sitzt in Rudolstadt oder Jena – tatsächlich aber fahren die Handwerker in einem Fahrzeug mit hessischem Kennzeichen vor. Von den vorher vereinbarten Service-Pauschalen wollen die Rohrexperten nach getaner Arbeit nichts mehr wissen – am Ende steht eine Rechnung im mittleren dreistelligen Bereich. Fällt die Havarie dann noch auf ein Wochenende oder in die späten Abendstunden, kann der Rohrfrei-Einsatz richtig teuer werden.

„Ob Wasserschaden oder verstopftes Rohr – in der Hektik nehmen sich Betroffene kaum die Zeit, Rohrreinigungsfirmen genau zu prüfen“, sagt Dr. Ralph Walther, Geschäftsführer der Verbraucherzentrale Thüringen. „Dubiose Anbieter nutzen solche Notlagen aus, indem sie beispielsweise auf ihrer Webseite vorgeben, vor Ort zu sitzen und somit kurze Anfahrtswege zu haben.“ Zu spät merken die Auftraggeber dann, dass sie eine Firma aus einem anderen Bundesland geordert haben. Das kann schnell teuer werden. Bezahlt werden muss oft mit Bargeld oder per EC-Lesegerät. „Einmal bezahlt, sind Reklamationen dann kaum durchzusetzen“, so Dr. Ralph Walther.

Das können Verbraucher tun:

  1. Wählen Sie einen seriösen Notdienst aus.

    Recherchieren Sie möglichst bereits vor einem Notfall eine seriöse Rohrreinigungsfirma an Ihrem Wohnsitz, die transparente Preise anbietet. Dies gilt übrigens auch für andere Notdienste wie beispielsweise den Schlüsseldienst.
     
  2. Sprechen Sie Kosten vorher telefonisch ab.

    Wer einen Notdienst unter der örtlichen Vorwahl erreicht, zahlt nur für die An- und Abfahrt innerhalb der Ortsgrenzen. Wird dann doch eine längere Anfahrt berechnet, können Sie darüber hinausgehende Beträge von der Rechnung streichen. Vereinbaren Sie außerdem möglichst einen verbindlichen Komplettpreis für alle Arbeiten, der auch Anfahrtskosten und eventuelle Zuschläge enthält. Hinterfragen Sie die Notwendigkeit der Maßnahmen, die Ihnen die Firma vorschlägt: Insbesondere für Kamerafahrten durch Abflussrohre werden oft horrende Preise berechnet.
     
  3. Zahlen Sie nur, was vereinbart wurde.

    Prüfen Sie die einzelnen Posten auf der Rechnung, bevor Sie unterschreiben. Nicht vereinbarte Regelungen müssen Sie nicht akzeptieren. Auf eine sofortige Bezahlung kann nicht bestanden werden – insbesondere, wenn Sie sorgfältig prüfen wollen, ob die Leistungen tatsächlich notwendig waren.
     
  4. Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen.

    Droht der Monteur Ihnen, nutzen Sie Ihr Hausrecht und verweisen Sie ihn des Grundstückes. Holen Sie sich zur Not einen Nachbarn zur Unterstützung. Bleibt der Mitarbeiter hartnäckig oder droht die Lage zu eskalieren, rufen Sie die Polizei.
     

Sie haben bereits Erfahrungen mit dubiosen Dienstleistern gemacht? Schreiben Sie uns Ihre Beschwerde an www.vzth.de/beschwerde.

Bei Ärger mit Rohrreinigungsfirmen oder Schlüsseldiensten nutzen Sie gern unsere Telefonberatung.

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.