Verbraucherzentrale Thüringen schließt Beratungsstellen

Pressemitteilung vom
  • Im Interesse der Gesundheit der Verbraucher und unserer Mitarbeiter finden vor Ort in den Beratungsstellen derzeit keine Beratungen statt.
  • Auch sämtliche Veranstaltungen und Vorträge der Verbraucherzentrale Thüringen sind bis auf weiteres abgesagt.
  • Ratsuchende haben jedoch weiter die Möglichkeit, sich an unser kostenpflichtiges Verbrauchertelefon zu wenden oder eine Beratung per Email in Anspruch zu nehmen.
Off

Ab sofort bis zunächst zum 19. April bleiben alle Beratungsstellen der Verbraucherzentrale Thüringen geschlossen. Auch sämtliche geplante Veranstaltungen und Vorträge werden bis auf weiteres abgesagt. Die Berater der Verbraucherzentrale sind jedoch selbstverständlich weiter per Telefon, Email oder auf schriftlichem Wege für Ratsuchende da.

Mit der Absage aller persönlichen Beratungen folgt die Verbraucherzentrale Thüringen einer Verfügung der Landesregierung zur Eindämmung von Corona-Infektionen, die zunächst bis zum 19. April gelten soll. Verbraucher, die bis dahin einen Termin in den Beratungsstellen vereinbart haben, werden von den Mitarbeitern der Verbraucherzentrale kontaktiert um einen Ersatztermin einzurichten oder auf anderem Wege zu beraten zu werden.

Gleichzeitig bemüht sich die Verbraucherzentrale derzeit darum, ihr telefonisches Beratungsangebot auszubauen um mehr Verbraucher auf diesem Wege erreichen zu können. Bis dieses eingerichtet ist, wird es vermutlich noch einige Tage dauern. Für diese Zeit bitte die Verbraucherzentrale die Thüringer um Geduld und Verständnis.

„Wir sind für die Verbraucher in Thüringen da - trotz aller Schwierigkeiten durch die Corona-Krise. Wir setzen wir alles daran, unsere eingeschränkten Möglichkeiten dafür zu nutzen“, sagt Dr. Ralph Walther, Geschäftsführer der Verbraucherzentrale Thüringen. „Natürlich hat der Schutz der Gesundheit für Verbraucher und Mitarbeiter Vorrang. Auch wenn wir derzeit keine persönlichen Beratungsgespräche führen können, lassen wir die Menschen selbstverständlich in dieser schwierigen Situation nicht allein.“

Mit der Schließung der Beratungsstellen und der Absage aller Veranstaltungen bis zunächst zum 19. April will die Verbraucherzentrale helfen, die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen und sowohl Konsumenten als auch ihr Personal zu schützen. Selbstverständlich sind die Verbraucherzentrale Thüringen und ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter jedoch weiter für die Verbraucherinnen und Verbraucher da. 

Beratung per Telefon oder Email

Aktuell können sich Ratsuchende telefonisch oder auf schriftlichem Wege an die Verbraucherzentrale wenden.  

Telefonische Beratung erhalten Sie über unsere kostenpflichtige Verbraucherrechtsberatung unter (0900) 177 5770 (Montag bis Freitag 9-18 Uhr, 1 € pro Minute aus dem dt. Festnetz, Mobilfunk abweichend).

Unsere Online-Beratung insbesondere zu Finanzfragen erreichen Sie hier

Auch unsere Energieberatung setzen wir fort. Unter der kostenfreien Telefonnummer (0800) 809 802 400 erhalten Sie eine erste Kurzberatung. Zudem können Sie hier einen Termin für eine ausführliche Telefonberatung vereinbaren. Für die Beratung per Email nutzen Sie bitte das Online-Formular auf unserer Webseite. 

Sie wollen uns auf eine betrügerische Mache aufmerksam machen? Ihre Beschwerde nehmen wir online hier entgegen

Sollten Sie allgemeine Fragen haben, erreichen Sie uns unter der zentralen Service-Nummer (0361 555 14 0) oder per Email an info@vzth.de.

Auf unserer Internetseite unter www.vzth.de/corona finden Sie außerdem täglich aktualisierte Informationen zum Umgang mit den Folgen der Corona-Pandemie für Sie als Verbraucher, etwa zu Stornierungen von Reisen oder kostenpflichtigen Veranstaltungen.

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.