Vortrag am Dienstag in Erfurt: Stromanbieter wechseln

Pressemitteilung vom
Die Verbraucherzentrale Thüringen gibt Tipps am praktischen Beispiel, wie man seinen Strom- oder Gasanbieter gekonnt wechseln und damit Kosten sparen kann.
Off

Seinen Strom- oder Gasversorger zu wechseln, kann Kosten sparen. Viele Menschen scheuen diesen Schritt trotzdem. Ein Wechsel erscheint zu kompliziert, allein angesichts der vielen Anbieter. Dabei ist der Wechsel kein Hexenwerk, wenn man weiß, worauf es ankommt. Die Verbraucherzentrale Thüringen gibt am Dienstag, 14. August, in Erfurt Tipps, wie das Sparen gelingen kann. 

Fachreferentin Ramona Ballod erläutert, welche Angaben Verbraucher aus ihren Unterlagen unter die Lupe nehmen sollten. Das sind zum Beispiel der Verbrauch, der Tarif und die Kündigungsfrist. Gemeinsam wird im Internet nach Angeboten recherchiert. Es werden die tagesaktuell besten Konditionen ermittelt. Außerdem warnt Ramona Ballod vor möglichen Fallen, die sich beim Wechsel des Stromanbieters auftun können. 

Übrigens: Der Wechsel des Stromanbieters geschieht einzig per Mausklick und auf Papier. Technische Änderungen ergeben sich dadurch nicht. 

Der Vortrag ist Teil der Reihe „Schon gehört?“. Er findet erstmals nicht in der Geschäftsstelle statt, sondern in der Beratungsstelle Erfurt am Willy-Brandt-Platz 1 (Bahnhofsvorplatz). Beginn ist um 18 Uhr. Die Teilnahme kostet 3 Euro. Eine Anmeldung ist nicht nötig.

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.

Urteil gegen Amazon: Gekauft ist gekauft

Amazon darf Kunden nach einer Kontosperrung nicht den Zugriff auf erworbene E-Books, Filme, Hörbücher und Musik verwehren. Wir helfen Betroffenen mit einem Musterbrief.
Zwei Hände auf der Tastatur eines aufgeklappten Laptops, auf dem Display eine Phishing-Mail mit AOK-Bezug

Neue Gesundheitskarte: Betrugsversuche mit Phishing-Mails

Im Phishing-Radar der Verbraucherzentrale NRW sind betrügerische E-Mails aufgetaucht, die angeblich von der AOK kommen. Man soll eine neue Gesundheitskarte beantragen, weil mit der alten keine Kosten mehr übernommen würden. Die Behauptung ist gelogen!
Fernbedienung wird auf Fernseher gerichtet

Nach Abmahnungen: Rundfunkbeitrag-Service kündigt Rückzahlungen an

Nachdem die Verbraucherzentrale Sachsen-Anhalt und der Verbraucherzentrale Bundesverband die Betreiber der Webseite www.service-rundfunkbeitrag.de abgemahnt haben, kündigt das Unternehmen an, in vielen Fällen die Widerrufe der Verbraucher:innen zu akzeptieren und Rückzahlungen vorzunehmen.