Vortrag am Dienstag in Erfurt: Stromanbieter wechseln

Pressemitteilung vom
Die Verbraucherzentrale Thüringen gibt Tipps am praktischen Beispiel, wie man seinen Strom- oder Gasanbieter gekonnt wechseln und damit Kosten sparen kann.
Off

Seinen Strom- oder Gasversorger zu wechseln, kann Kosten sparen. Viele Menschen scheuen diesen Schritt trotzdem. Ein Wechsel erscheint zu kompliziert, allein angesichts der vielen Anbieter. Dabei ist der Wechsel kein Hexenwerk, wenn man weiß, worauf es ankommt. Die Verbraucherzentrale Thüringen gibt am Dienstag, 14. August, in Erfurt Tipps, wie das Sparen gelingen kann. 

Fachreferentin Ramona Ballod erläutert, welche Angaben Verbraucher aus ihren Unterlagen unter die Lupe nehmen sollten. Das sind zum Beispiel der Verbrauch, der Tarif und die Kündigungsfrist. Gemeinsam wird im Internet nach Angeboten recherchiert. Es werden die tagesaktuell besten Konditionen ermittelt. Außerdem warnt Ramona Ballod vor möglichen Fallen, die sich beim Wechsel des Stromanbieters auftun können. 

Übrigens: Der Wechsel des Stromanbieters geschieht einzig per Mausklick und auf Papier. Technische Änderungen ergeben sich dadurch nicht. 

Der Vortrag ist Teil der Reihe „Schon gehört?“. Er findet erstmals nicht in der Geschäftsstelle statt, sondern in der Beratungsstelle Erfurt am Willy-Brandt-Platz 1 (Bahnhofsvorplatz). Beginn ist um 18 Uhr. Die Teilnahme kostet 3 Euro. Eine Anmeldung ist nicht nötig.

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.

AGBs für das Buchen von Beratungsterminen über Terminland

Im Folgenden finden Sie unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen, die für die Buchung einer kostenpflichtigen Beratung bei der Verbraucherzentrale Thüringen e.V. über den Anbieter Terminland gelten.
Mercedes GLK auf einem Parkplatz

Diesel-Urteil: Musterklage gegen Mercedes erfolgreich

Der Verbraucherzentrale Bundesverband hatte im Zuge des Diesel-Skandals im Jahr 2021 eine Musterfeststellungsklage gegen die Mercedes-Benz Group AG eingereicht. Das Oberlandesgericht Stuttgart entschied, dass Mercedes Verantwortung für die bewusste Manipulation von Abgaswerten übernehmen muss.
Hausfront mit mehreren Balkonen mit Steckersolarmodulen

Neue Gesetze und Normen für Steckersolar: Was gilt heute, was gilt (noch) nicht?

Für Balkonkraftwerke gelten zahlreiche Vorgaben, die politisch oder technisch definiert sind. Was ist heute erlaubt und was nicht? Verschaffen Sie sich einen Überblick über Änderungen und Vereinfachungen.