Gaspreise: Verbraucherzentrale rät zu Preisvergleich und Wechsel

Pressemitteilung vom
Ein Paar äregert sich über die Gaspreiserhöhung ihres Anbieters.
Off

Die Importpreise für Erdgas sind auf einem Tiefstand. Weitergegeben haben die Gasanbieter dies aber nur teilweise. Die Verbraucherzentrale Thüringen rät Gaskunden deshalb, die Preise zu vergleichen und einen günstigeren Vertrag abzuschließen.

„Ein Wechsel dauert meist zwischen drei und sechs Wochen. Wer sich also jetzt um einen neuen Vertrag kümmert, kann schon zu Beginn der Heizperiode von niedrigeren Preisen profitieren“, sagt Ramona Ballod, Energiereferentin der Verbraucherzentrale Thüringen. Zwar unterscheiden sich die Tarife meist nur um wenige Cent pro Kilowattstunde. Aufgrund des hohen Verbrauchs beim Heizen lohne sich laut Ballod ein Tarifwechsel aber häufig.

Tarifportale helfen beim Vergleich

Am einfachsten lassen sich die verschiedenen Angebote mit einem Tarifportal im Internet vergleichen. Hierfür brauchen Wechselwillige lediglich ihre Postleitzahl und ihren Jahresverbrauch, welcher auf der letzten Gasrechnung zu finden ist. „Pakettarife, Tarife mit Vorauskasse oder mit Mehr- und Minderverbrauchsregelungen sowie Tarife mit Kautionen sollten Sie beim Vergleichen sofort ausklammern“, rät die Verbraucherschützerin.

Ist der passende Tarif gefunden, übernimmt der neue Gasanbieter in der Regel die Kündigung des alten Vertrags. Etwas anderes ist es, wenn dem Kunden ein Sonderkündigungsrecht zusteht, zum Beispiel weil der aktuelle Gasanbieter die Preise erhöht. Da hier die Kündigungsfristen relativ kurz sind, sollten Verbraucher in diesem Fall selbst kündigen und dies dem neuen Gasanbieter unverzüglich mitteilen.

Checkliste für den Anbieterwechsel

Wie man beim Wechsel des Strom- oder Gasanbieters Schritt für Schritt vorgehen muss, zeigt unsere praktische Checkliste.

Anbieterunabhängige Hilfe bei der Suche nach dem passenden Tarif bieten auch die Energieberater der Verbraucherzentrale Thüringen. Ein Termin für ein persönliches Beratungsgespräch kann unter Tel. (0800) 809 802 400   oder unter Tel. (0361) 555140 (beide kostenfrei) vereinbart werden.

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.