Flagge der UkraineUnsere Solidarität gilt der Ukraine. Alle Menschen haben ein Recht auf Demokratie, Freiheit und Frieden. Betroffene finden hier Informationen.

Was macht gesundes Essen in der Schule aus?

Stand:
Der bundesweit gültige Qualitätsstandard für die Schulverpflegung der Deutschen Gesellschaft für Ernährung e.V. beschreibt die Kriterien für ein gesundheitsförderndes und nachhaltiges Verpflegungsangebot in der Schule.
Bild mit Hinweis auf neuen DGE Standard 2020

Foto: A. Neumann / Verbraucherzentrale Thüringen

Off

Der bundesweit gültige "DGE-Qualitätsstandard für die Schulverpflegung" legt die Kriterien für ein gesundheitsförderndes nachhaltiges Verpflegungsangebot in der Schule fest. Nachfolgend erhalten Sie kurze Informationen zum Hintergrund, Inhalt, Zertifizierungsmöglichkeiten und Beispiele für nährstoffoptimierte Speisepläne sowie weiterführende Literatur.

Bei Fragen zum "DGE-Qualitätsstandard für die Schulverpflegung" steht Ihnen das Team der Vernetzungsstelle Schulverpflegung Thüringen gern zur Verfügung.

1. Hintergrund

Im Auftrag des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) und als Bestandteil des Nationalen Aktionsplan „In Form – Deutschlands Initiative für gesunde Ernährung und mehr Bewegung“ veröffentlichte die Deutsche Gesellschaft für Ernährung e.V. (DGE) 2007 den ersten bundesweiten „Qualitätsstandard für die Schulverpflegung“. Die aktuelle 5. Auflage erschien am 30. November 2020.

Der aktuelle Standard für die Schulverpflegung wurde grundsätzlich neu strukturiert, wobei sich das Thema Nachhaltigkeit jetzt wie ein roter Faden durch alle Kapitel zieht. Zudem wurden vor allem mit Blick auf die gesundheitlichen und ökologischen Anforderungen an die Verpflegung auch aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse berücksichtigt. Dabei geht es neben der klassischen Ausgestaltung der Verpflegung vor allem um die Qualitätsentwicklung und Aspekte der Nachhaltigkeit. Zugleich sollen Verständnis und Motivation zur Anwendung geweckt werden. Für die Umsetzung werden die Vorgaben entlang der Prozesskette mit Praxistipps sowie Übersichtstabellen und Checklisten untermauert.

Den Überarbeitungsprozess des DGE-Standards haben unterschiedliche Akteure aus Praxis und Wissenschaft begleitet und damit ihre Erfahrungen eingebracht. Daraus entstanden unter anderem Erweiterungen im Hinblick auf vegetarische Gerichte, fachliche Hintergründe und Tipps zur praktischen Umsetzungen.

2. Zusammenfassung des Inhaltes

Der DGE-Qualitätsstandard gibt allen an der Schulverpflegung Beteiligten einen Handlungsleitfaden zur optimalen Gestaltung des Verpflegungsangebotes und der Qualitätssicherung. 

Neben inhaltlichen Neuerungen wie:

  • Hintergrundinformationen zu nachhaltiger Verpflegung, einer optimalen Lebensmittelauswahl sowie deren Herleitung,
  • zusätzlichen Kriterien für das Frühstück und die Zwischenverpflegung sowie für eine ovo-lacto-vegetarische Menülinie,
  • einem neuen Kapitel zum Thema Qualitätsentwicklung, Anregungen für Gästekommunikation und Nudging und
  • einem Glossar mit zentralen Begriffen sowie Verlinkungen/Hinweise zu weiterführenden Informationen,

sind vor allem die Anpassungen im Bereich der Lebensmittelhäufigkeiten interessant. Das Thema Nachhaltigkeit bekommt einen besonderen Stellenwert und findet vor allem Ausdruck in den neuen Vorgaben für eine Ovo-lacto-vegetarische Menülinie, für ein angepasstes Fleisch- und Wurstangebote sowie für die Erweiterung des Fischangebotes hin zu (fettreichem) Süßwasserfisch.

Kurzum sollen die Neuerungen das Angebotsspektrum vor allem durch Lebensmittel mit einer hohen Nährstoffdichte erweitern und damit abwechslungsreicher und ausgewogener gestalten. Mit dem positiven Nebeneffekt, dass wir dabei unseren Kindern

Die neu überarbeitete 5. Auflage-2020 des "DGE-Qualitätsstandards für die Schulverpflegung" kann über folgenden Link herunterladen werden: Qualitätsstandard - 5. Auflage 2020

Die „DGE-Qualitätsstandards für die Schulverpflegung“ empfehlen den Lebensraum Schule so zu gestalten, dass gesundheitsfördernde und soziale Strukturen geschaffen und erhalten werden. Diese dienen als Grundlage für Konzentrations-, Lernfähigkeit und die Entwicklung sozialer Kompetenzen. Es ist darüber hinaus wichtig, den Schritt zu schaffen, Ernährungsbildung im Schulalltag zu leben. So können die vermittelten theoretischen Inhalte aus dem Unterricht in der Schule gelebt und Zusammenhänge zwischen Ernährung und Gesundheit besser vermittelt werden.

 

 
3. Möglichkeit zur Zertifizierung

Sie setzen die „DGE-Qualitätsstandards für die Schulverpflegung“ bereits um? Dann lassen Sie sich zertifizieren, so dass auch andere von ihrer qualitativ hochwertigen Schulverpflegung erfahren.

Die Basis für die Zertifizierung bildet der Qualitätsstandard. Ob Sie die Kriterien für eine Zertifizierung erfüllen, können Sie anhand von Checklisten überprüfen.

Sie haben zwei Möglichkeiten, Ihr Speisenangebot auszeichnen zu lassen:

  1. Zertifizierung: Schule + Essen = Note 1
  2. PREMIUM-Zertifizierung: Schule + Essen = Note 1

Machen Sie mit und lassen Sie sich für Ihr Engagement auszeichnen. Weiterführende Informationen finden Sie in der Zertifizierungsbroschüre.

Hinweis: Wenn eine Schule die Speisen nicht selbst produziert, kann sie nur zertifiziert werden, wenn sie eine vollständige Menülinie von einem DGE-zertifizierten Caterer einsetzt und diese täglich durch die Schülerinnen und Schüler wählbar ist.
4. Anregungen für Speisepläne

Sie finden es schwierig die DGE-Qualitätskriterien für die Schulverpflegung in Ihren Speiseplan zu integrieren? Holen Sie sich Anregungen für nährstoffoptimierte Gerichte. Auf der Internetpräsenz www.schuleplusessen.de finden Sie dafür Beispiele für Wochenspeisepläne, jeweils getrennt für die Primar- und Sekundarstufe. Ebenso gibt es Rezeptvorschläge für thematische Aktionswochen und auch einen ovo-lacto-vegetarischen Vierwochenspeiseplan.

Die Rezeptdatenbank erleichtert die Suche nach bestimmten Rezepten. Man kann wählen, welche Art der Mahlzeit es sein soll oder welche Zutaten darin vorkommen sollen. Probieren Sie es aus.

Hinweis: Wenn Sie die Rezeptvorschläge ausprobieren, achten Sie darauf, dass durch eine große Portionenzahl sich u.a. die Bindung verändern kann oder die Würzung angepasst werden muss.

Zusätzlich finden Sie Anregungen für vegetarische Gerichte in unserem vegetarischen 4-Wochen-Speiseplan.

5. Weitere Informationen

Das Projekt Schule + Essen = Note 1 hat hilfreiche Informationsbroschüren unter dem Titel "DGE Praxiswissen" zu unterschiedlichen Themen rund um die Schulverpflegung auf der Homepage zum Download bereitgestellt.

  • HACCP - Gesundheitliche Gefahren durch Lebensmittel identifizieren, bewerten und beherrschen
  • Kochen - Kühlen - Spülen Welche Geräte braucht die Küche?
  • Hygiene - Gesundheit der Tischgäste sichern
  • Trinken in der Schule - Geeignete Durstlöscher in den Schulalltag integrieren
  • Vollwertige Schulverpflegung - Bewirtschaftungsformen und Verpflegungssysteme