Menü

Geldanlage mit Gold: Goldfonds

Stand:

Von Goldaktienfonds klar unterscheiden muss man die so genannten Goldfonds.  Sie investieren keineswegs ausschließlich in Gold.

Off

Dabei investiert man nicht - wie man zunächst vermuten mag - in Aktien von Goldminen. Rein vom Begriff ausgehend könnte man zunächst vermuten, dass mit dem Fondsvermögen ausschließlich Gold gekauft wird. Auch das ist aber nicht der Fall, da die in Deutschland zum Vertrieb zugelassenen Goldfonds nur zu einem gewissen Teil überhaupt direkt Gold erwerben dürfen. Der Rest des Fondsvermögens wird auf andere Anlageformen verteilt - zum Beispiel auf Zertifikate oder Anleihen. Manche Fondsanbieter verzichten sogar ganz auf die Investition in den Rohstoff Gold und kaufen stattdessen andere Anlageprodukte vom Fondsvermögen.

Der Goldpreis soll durch den Fonds abgebildet werden, so dass Anleger ebenfalls von steigenden Preisen profitieren sollen. Eine Garantie, dass die Maßgabe des Fondsmanagers aufgeht, haben Sie jedoch nicht. Das Ziel, den Goldpreis abzubilden, kann auch verfehlt werden. Hinzu kommt das Risiko, dass sich der Goldpreis selbst negativ entwickelt.

Der Begriff Goldfonds wird von Anbietern und Presse oft auch für Goldaktienfonds verwendet. Anleger sollten also genau klären, wie ihr Geld investiert wird und wie das jeweilige Anlageprodukt funktioniert.

Auch Goldfonds sind gemanagte Fonds, die entsprechende Kosten mit sich bringen. Hohe Ausgabeaufschläge und Verwaltungsgebühren sind immer ein Problem, denn sie schmälern die Rendite.

Informieren Sie sich also lieber vorab über die anfallenden Kosten und auch über die mit der Anlage verbundenen Risiken.