Statement: "Handeln der Kreissparkasse Nordhausen läuft Sparsinn zuwider"

Pressemitteilung vom
Zu den Äußerungen der Kreissparkasse Nordhausen (NNZ Online vom 19. Januar 2023) zum Thema Prämiensparverträge erklärt Andreas Behn, Referatsleiter Finanzen und Versicherungen der Verbraucherzentrale Thüringen:
Sparkasse-Filiale.
Off

Die Kreissparkasse Nordhausen hatte laut einem Artikel auf nnz-online.de den jüngst ergangenen Schlichtungsspruch zur Kündigung ihrer Prämiensparverträge nicht anerkannt und sich dabei auch auf ein Urteil des Landgerichts Gera berufen.

Andreas Behn, Referent für Finanzen und Versicherungen bei der Verbraucherzentrale Thüringen.
Andreas Behn, Referent für Finanzen und Versicherungen bei der VZ Thüringen.

„Die von der Kreissparkasse Nordhausen ins Feld geführten Urteile des Landgerichts Gera sind nach unseren Informationen nicht rechtskräftig geworden. Es gibt für diese Vertragsart eine Vielzahl von für Verbrauchern positiven Schlichtersprüchen zur vorzeitigen Kündigung von Prämiensparverträgen. Die Spruchpraxis der Schlichter war zumeist, dass die Sparkassen die Verträge nicht vor der Zahlung der letzten Prämie hätten kündigen dürfen.

Nach dem Thüringer Sparkassengesetz sind die Sparkassen verpflichtet, eine gemeinsame, unabhängige Stelle einzurichten, die rechtliche Auseinandersetzungen aus Geschäftsbeziehungen zwischen Kunden und den Sparkassen schlichten soll. Es wirft ein seltsames Licht auf die Kreissparkasse, dass sie die Schlichtersprüche ihres eigenen Verbandes offenbar ignorieren möchte.

Sparkassen sind öffentlich-rechtliche Institute, die laut Thüringer Sparkassengesetz den Sparsinn der Menschen fördern sollen. Was die Kreissparkasse Nordhausen hier macht, ist das genaue Gegenteil davon.“

Hintergrund

Im Sommer 2022 hatte die Kreissparkasse Nordhausen Hunderte unbefristete variabel verzinste Prämiensparverträge gekündigt und sich dabei auf ein Urteil des Bundesgerichtshofs von 2019 berufen. Tatsächlich sei laut BGH eine Kündigung zwar grundsätzlich zulässig, aber erst dann, wenn alle vereinbarten Prämien mindestens einmal gezahlt wurden.

Die Prämienstaffel der jetzt gekündigten Verträge der Kreissparkasse Nordhausen orientieren sich an der Jahressparleistung. Dieser Vertragstyp wird von vielen Thüringer Sparkassen verwendet. Auch hier befand die Schlichtungsstelle des Deutschen Sparkassen- und Giroverbands bereits in vielen Fällen, dass eine Kündigung unrechtmäßig sei.

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.
Eine Frau blickt auf eine digitale Anzeige.

Ihre Daten bei Facebook und Instagram für KI: So widersprechen Sie

Facebook und Instagram informieren über Änderungen ihrer Richtlinien. Was Sie dort posten soll als Trainingsmaterial für Metas KI-Generatoren verwendet werden. Möchten Sie das nicht, können Sie widersprechen. Die Verbraucherzentrale NRW hat Meta deshalb abgemahnt.
Ein Gesundheitsgerät neben dem Wort Aufruf in einem Ausrufezeichen.

Healy: Keine wissenschaftliche Evidenz für Gesundheitsversprechen

Bei den Verbraucherzentralen haben sich in den letzten Monaten die Beschwerden über das Produkt "Healy" gehäuft, weil selbstständige Verkäufer:innen behaupten, das Produkt würde etwa bei Multipler Sklerose, Depressionen, ADHS oder Hauterkrankungen helfen. Jetzt gibt es ein Gerichtsurteil dazu.
Widerruf und Kontaktaufnahme sind nicht möglich

Neue Masche von 1N Telecom: DSL-Vertrag nach Teilnahme an Gewinnspiel

Mit einem gefälschten Online-Gewinnspiel von Aldi lockt das Unternehmen ZooLoo Verbraucher:innen in einen DSL-Vertrag mit der 1N Telecom. Wer teilnimmt, gelangt dann zu einer Auftragsbestätigung für einen Telefontarif des Düsseldorfer Unternehmens. Der Verbraucherzentrale Bundesverband warnt.