Die Verbraucherzentrale auf der Thüringen Ausstellung

Pressemitteilung vom
Die Verbraucherzentrale Thüringen ist mit vielen Informationen und Vorträgen vom 25. Februar bis 5. März auf der Thüringen Ausstellung und auf der Gesundheitsmesse in Erfurt präsent. Informationen und Vorträge gibt es unter anderem zu den Themen Vertragsrecht, Heizungstausch und gesunde Ernährung.
Zuhörer sitzen während eines Vortrages auf Stühlen.
Off

Über die gesamte Dauer der Messe stehen die Verbraucherschützer von 10 bis 18 Uhr in Halle 2 am Stand E 38.

Wann lohnt sich eine Photovoltaikanlage und welche Fördermittel gibt es für Heizungstausch und Sanierung? Fragen wie diese klären die Energieberater:innen der Verbraucherzentrale an beiden Wochenenden sowie am Freitag, 3. März.

Am Montag, 27. Februar, beantwortet das Projektteam der Vernetzungsstelle Seniorenernährung Thüringen Fragen zum gesunden Essen im Alter und hat viele Rezeptideen für den Alltag parat. Die Vernetzungsstelle Seniorenernährung Thüringen ist ein Kooperationsprojekt der Deutschen Gesellschaft für Ernährung e.V. und der Verbraucherzentrale Thüringen e.V..

Die Juristen der Verbraucherzentrale kommen am Dienstag und Mittwoch, 28. Februar und 1. März, und informieren unter anderem zu Vertragsfragen, Datenschutz, Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht.   Expertenwissen rund um die Themen Geldanlage, Versicherung und Altersvorsorge gibt es am Donnerstag, 2. März.  

Am Freitag, 3. März, findet der große Verbraucherinformationstag auf der Thüringen Ausstellung statt. Die Verbraucherschützer laden zu insgesamt sechs Vorträgen ins Vortragsforum der Messe in Halle 2 ein. Themen sind unter anderem häufige Rechtsirrtümer im Alltag, gesunde Ernährung, Energieverträge und Fördermittel für die Eigenheimsanierung.

Auf der Gesundheitsmesse im Rahmen der Thüringen Ausstellung ist der Fachbereich Lebensmittel und Ernährung am Samstag und Sonntag, 4. und 5. März, in Halle 1 am Stand G134 vertreten. Die Expertinnen erklären, welche Materialien sich als Mehrwegbehältnisse eignen und laden zu einem Quiz zu Märchen und Wahrheiten rund um Lebensmittel ein.

Alle Vorträge und der Eintritt zur Gesundheitsmesse sind im Eintrittspreis zur Thüringen Ausstellung enthalten. 

Unsere Vorträge im Vortragsforum in Halle 2:

Samstag, 25. Februar, 11 Uhr - Strom erzeugen mit Photovoltaik

Viele Menschen fragen sich, ob sie eine Photovoltaik-Anlage installieren sollten. Dieser Online-Vortrag der Verbraucherzentrale Thüringen erklärt, unter welchen Bedingungen sich die Anschaffung einer Solarstrom-Anlage lohnt und auf welche Aspekte Verbraucher unbedingt achten sollten.

Sollte man den Strom lieber ins Netz einspeisen oder möglichst viel davon selbst verbrauchen? Lohnt sich eine gleichzeitige Anschaffung eines Batterie-Speichers? Und wie kann man auch als Mieter oder Wohnungseigentümer von Solarstrom profitieren? 

Der Vortrag richtet sich an private Haus- und Wohnungseigentümer ebenso wie an Mieter.

Sonntag, 26. Februar, 11 Uhr - Aus alt mach neu: Wie saniere ich richtig?

Es gibt viele Möglichkeiten, ein Haus energieeffizienter zu machen. Dieser Vortrag erklärt, wie Hausbesitzer:innen grundsätzlich bei einer geplanten Sanierung vorgehen sollten.

Von der Dämmung von Fassade, Dach und Keller über den Fenster- und Türentausch bis hin zur Optimierung der Heizung und Warmwasserbereitung werden alle Aspekte einer Sanierung beleuchtet. Zudem erfahren die Teilnehmenden, wie sie am besten erneuerbare Energien im Eigenheim nutzen können und welche Fördermittel für eine Gebäudesanierung zur Verfügung stehen.

Montag, 27. Februar, 11 Uhr - Gesund verpflegt im Alter

Wer möchte das nicht: fit und gesund älter werden! Mit der richtigen Ernährung und einer ausreichenden Flüssigkeitszufuhr kann dafür ein wichtiger Grundstein gelegt werden. Dieser Vortrag der Vernetzungsstelle Seniorenernährung der Verbraucherzentrale zeigt wie es geht.

Vorgestellt werden im Vortrag zum Beispiel die physiologischen Besonderheiten im Alter, welche Veränderungen sich daraus auf das Essverhalten ergeben und wie letztlich eine genussvolle gesunde Ernährung aussehen kann. Natürlich wirft Ernährungswissenschaftlerin auch einen Blick auf kritische Nährstoffe und wie einer Mangelernährung vorgebeugt werden kann.

Montag, 27. Februar, 14 Uhr - Preiswert und genussvoll essen im Alter

Eine abwechslungsreiche Ernährung muss nicht teuer sein. Wer selber kocht und übrig gebliebene Lebensmittel geschickt verwertet, kann Ausgaben reduzieren. Auch eine gute Essensplanung schont den Geldbeutel. Die Referentin der Vernetzungsstelle Seniorenernährung der Verbraucherzentrale gibt in diesem Vortrag Tipps für eine ausgewogene und preiswerte Ernährung.

Mittwoch, 1. März, 14 Uhr - Rechtsirrtümer im Verbraucheralltag

Müssen Verträge immer schriftlich geschlossen werden? Sind Jugendliche von der Haftung befreit, wenn sie unerlaubt Filme im Internet streamen? Darf man einen Mangel tatsächlich nur binnen sechs Monaten nach dem Kauf reklamieren? Und verpflichtet das Blättern in einer Zeitschrift im Kiosk zum Kauf?

Ob im Laden, online oder beim Haustürgeschäft: Im Verbraucheralltag stellen sich immer wieder neue Fragen. Dieser Vortrag der Verbraucherzentrale gibt dazu Antworten und klärt gängige Irrtümer auf.

Freitag, 3. März, 11 Uhr - Rechtsirrtümer im Verbraucheralltag

Müssen Verträge immer schriftlich geschlossen werden? Sind Jugendliche von der Haftung befreit, wenn sie unerlaubt Filme im Internet streamen? Darf man einen Mangel tatsächlich nur binnen sechs Monaten nach dem Kauf reklamieren? Und verpflichtet das Blättern in einer Zeitschrift im Kiosk zum Kauf?

Ob im Laden, online oder beim Haustürgeschäft: Im Verbraucheralltag stellen sich immer wieder neue Fragen. Dieser Vortrag der Verbraucherzentrale gibt dazu Antworten und klärt gängige Irrtümer auf.

Freitag, 3. März, 11:45 Uhr - Gesund verpflegt im Alter

Wer möchte das nicht: fit und gesund älter werden! Mit der richtigen Ernährung und einer ausreichenden Flüssigkeitszufuhr kann dafür ein wichtiger Grundstein gelegt werden. Dieser Vortrag der Vernetzungsstelle Seniorenernährung der Verbraucherzentrale zeigt wie es geht.

Vorgestellt werden im Vortrag zum Beispiel die physiologischen Besonderheiten im Alter, welche Veränderungen sich daraus auf das Essverhalten ergeben und wie letztlich eine genussvolle gesunde Ernährung aussehen kann. Natürlich wirft Ernährungswissenschaftlerin auch einen Blick auf kritische Nährstoffe und wie einer Mangelernährung vorgebeugt werden kann.

Freitag, 3. März, 13 Uhr - Fünf Dinge, die Sie über Energieverträge wissen sollten

Gaspreisbremse, Strompreisbremse, Anbieterwechsel: In puncto Energieverträge stellen sich Verbraucher:innen viele Fragen. Ramona Ballod, Referentin für Energie, Bauen und Nachhaltigkeit bei der Verbraucherzentrale Thüringen, beantwortet in ihrem Vortrag die fünf drängendsten Fragen:

Was mache ich bei einer Preiserhöhung meines Anbieters?

Was bedeuten die Preisbremsen für Strom, Gas und Fernwärme und wie kontrolliere ich, ob diese auf meiner Rechnung richtig berechnet worden?

Wie finde ich einen neuen Energieanbieter?

Wie kann ich beispielsweise meinen Stromanbieter nach ökologischen Kriterien auswählen?

Was kann ich tun, um nicht in die Vertragsfalle zu tappen und mich vor ungewollten Verträgen zu schützen?

Selbstverständlich steht die Expertin auch für andere Fragen parat.

Freitag, 3. März, 13:45 Uhr - Einweg ist kein Weg – Wie Essen in Mehrweg gelingt

Von der Kunststoffschale bis zur Edelstahldose: Dieser Vortrag der Verbraucherzentrale Thüringen zeigt, welche Materialien sich als Mehrwegbehältnisse eignen und wie alltagstauglich die Produkte sind.

Dabei wird auch erläutert, warum der Kaffeebecher aus Bambus keine gute Wahl ist. In dem Vortrag erfahren Zuhörende, was beim Befüllen mitgebrachter Gefäße beachtet werden muss. Außerdem werden verschiedene Pfandsysteme vorgestellt, die Gastronomen verwenden können.

Freitag, 3. März, 13:45 Uhr - Einweg ist kein Weg – Wie Essen in Mehrweg gelingt

Von der Kunststoffschale bis zur Edelstahldose: Dieser Vortrag der Verbraucherzentrale Thüringen zeigt, welche Materialien sich als Mehrwegbehältnisse eignen und wie alltagstauglich die Produkte sind.

Deutschland gehört zu den größten Produzenten von Verpackungsmüll weltweit. Eine wichtige Rolle spielen dabei Einwegverpackungen für Essen zum Mitnehmen. Von der Kunststoffschale bis zur Edelstahldose: Wir zeigen, welche Materialien sich als Mehrwegbehältnisse eignen und wie alltagstauglich die Produkte sind. Dabei erläutern wir auch, warum der Kaffeebecher aus Bambus keine gute Wahl ist.

In unserem Vortrag erklären wir, was beim Befüllen mitgebrachter Gefäße beachtet werden muss. Außerdem stellen wir verschiedene Pfandsysteme vor, die Gastronomen verwenden können.

Freitag, 3. März, 15:15 Uhr - Kipplüftung: keine Todsünde

Regelmäßiges Lüften ist wichtig für ein gesundes Raumklima und um Schimmelbildung zu vermeiden.  Experten raten für einen besonders effizienten Luftaustausch vor allem zum Stoßlüften und Querlüften.

Dieser Vortrag erklärt, warum auch die Kipplüftung ein guter Weg sein kann, um Feuchtigkeit loszuwerden, die beim Duschen, Baden oder Kochen entsteht. Denn oft steckt die Feuchtigkeit nicht nur in der Raumluft, sondern als sogenannte Sorptionsfeuchte auch in Möbeln, Handtüchern oder Wandoberflächen. 

Samstag, 4. März, 11 Uhr - Welche Heizung passt zu meinem Haus?

Bei der Wahl des optimalen Heizsystems gibt es vieles zu beachten. Dieser Vortrag vergleicht verschiedene Heizungsarten und erläutert deren Vor- und Nachteile. Gas- und Ölheizungen kommen dabei ebenso zur Sprache wie Solartechnik, KWK-Anlagen, Wärmepumpen und das Heizen mit Holz.

Zudem wird im Vortrag erklärt, was es mit dem Effizienzlabel für bestehende Heizungsanlagen auf sich hat und welche Förderprogramme für die verschiedenen Heizungsanlagen in Frage kommen. 

Samstag, 4. März, 16 Uhr - Märchen und Wissenswertes zu Lebensmitteln

Achtung: Dieser Vortrag findet in Halle 1 statt!

Ob gutgemeinte Ratschläge beim Essen, verlockende Werbeversprechen oder Mythen getarnt als Allgemeinwissen: Um das Thema Lebensmittel und Ernährung ranken sich zahlreiche Gerüchte und so manche Unsicherheit.

In diesem Vortrag werden verschiedene Fragen zum Thema unter die Lupe genommen. Testen Sie Ihr Wissen und stimmen Sie mit den anderen Zuhörenden ab. So manche Erkenntnis wird Sie dabei überraschen, zum Schmunzeln bringen und in jedem Fall für mehr Wissen sorgen.

Sonntag, 5. März, 11 Uhr - Welche Heizung passt zu meinem Haus?

Bei der Wahl des optimalen Heizsystems gibt es vieles zu beachten. Dieser Vortrag vergleicht verschiedene Heizungsarten und erläutert deren Vor- und Nachteile. Gas- und Ölheizungen kommen dabei ebenso zur Sprache wie Solartechnik, KWK-Anlagen, Wärmepumpen und das Heizen mit Holz.

Zudem wird im Vortrag erklärt, was es mit dem Effizienzlabel für bestehende Heizungsanlagen auf sich hat und welche Förderprogramme für die verschiedenen Heizungsanlagen in Frage kommen. 

Sonntag, 5. März, 16 Uhr - Märchen und Wissenswertes zu Lebensmitteln

Achtung: Dieser Vortrag findet in Halle 1 statt!

Ob gutgemeinte Ratschläge beim Essen, verlockende Werbeversprechen oder Mythen getarnt als Allgemeinwissen: Um das Thema Lebensmittel und Ernährung ranken sich zahlreiche Gerüchte und so manche Unsicherheit.

In diesem Vortrag werden verschiedene Fragen zum Thema unter die Lupe genommen. Testen Sie Ihr Wissen und stimmen Sie mit den anderen Zuhörenden ab. So manche Erkenntnis wird Sie dabei überraschen, zum Schmunzeln bringen und in jedem Fall für mehr Wissen sorgen.

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.

AGBs für das Buchen von Beratungsterminen über Terminland

Im Folgenden finden Sie unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen, die für die Buchung einer kostenpflichtigen Beratung bei der Verbraucherzentrale Thüringen e.V. über den Anbieter Terminland gelten.
Mercedes GLK auf einem Parkplatz

Diesel-Urteil: Musterklage gegen Mercedes erfolgreich

Der Verbraucherzentrale Bundesverband hatte im Zuge des Diesel-Skandals im Jahr 2021 eine Musterfeststellungsklage gegen die Mercedes-Benz Group AG eingereicht. Das Oberlandesgericht Stuttgart entschied, dass Mercedes Verantwortung für die bewusste Manipulation von Abgaswerten übernehmen muss.
Hausfront mit mehreren Balkonen mit Steckersolarmodulen

Neue Gesetze und Normen für Steckersolar: Was gilt heute, was gilt (noch) nicht?

Für Balkonkraftwerke gelten zahlreiche Vorgaben, die politisch oder technisch definiert sind. Was ist heute erlaubt und was nicht? Verschaffen Sie sich einen Überblick über Änderungen und Vereinfachungen.