So holen Sie das meiste aus Ihrer Solaranlage heraus

Pressemitteilung vom
Solarthermieanlagen gelten als wartungsarm. Dennoch sollten Hausbesitzer:innen prüfen, ob die Anlage die erwarteten Erträge bringt. Die Verbraucherzentrale Thüringen erklärt, worauf es hierbei ankommt.
Ein Mann bringt eine Solarthermieanlage auf einem Dach an.
Off

Läuft die Solarthermieanlage optimal? Mit einem einfachen Test können Anlagenbesitzer:innen das selbst überprüfen. Solarthermieanlagen sollten im Sommer den gesamten Warmwasserbedarf des Hauses decken. Das heißt: Wenn der Heizkessel ausgeschaltet ist, sollte die Solaranlage allein für ausreichend warmes Wasser sorgen. Ist dies nicht der Fall und ist auch keine Schlechtwetterperiode dafür verantwortlich, deutet dies auf einen Optimierungsbedarf der Anlage hin.

Jährliche Überprüfung der Solaranlage

Einmal im Jahr sollte ein Fachbetrieb die Anlage bei einer Inspektion unter die Lupe nehmen. Dabei wird die Anlage entlüftet und alle wichtigen Funktionen auf den Prüfstand gestellt. Unter anderem sollten Werte wie der Anlagenbetriebsdruck, der pH-Wert des Wärmeträgers sowie der Volumenstrom mit den Sollwerten verglichen werden.

Wartung in größeren Zeitabständen

Alle drei bis fünf Jahre sollte die Anlage zudem einer Wartung unterzogen werden. Zusätzlich zu den Maßnahmen einer Inspektion untersucht der Fachbetrieb dabei die Kollektoren auf mögliche Schäden oder größere Verschmutzungen. Alle Bauteile einschließlich der Befestigung der Kollektoren werden begutachtet und die Dichtheit der gesamten Anlagen geprüft. Bei Bedarf wird die Flüssigkeit im Solarkreislauf nachgefüllt oder ausgetauscht.

Hausbesitzer:innen sollten die Inspektion und Wartung ihrer Solaranlage nicht auf die leichte Schulter nehmen. Nur wenn die Anlage optimal läuft, kann sie die Heizung ausreichend entlasten und damit Heizkosten sparen.

Weitere Fragen zum Thema Solarthermie beantworten die Energieberater:innen der Verbraucherzentrale Thüringen. Termine für ein persönliches Beratungsgespräch können telefonisch unter 0800 809 802 400 vereinbart werden.

Die Energieberatung der Verbraucherzentrale wird gefördert vom Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz. Dank einer Kooperation mit dem Thüringer Umweltministerium und der Landesenergieagentur ThEGA sind die Beratungen in Thüringen kostenfrei.

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.
Justitia Gericht Urteil Recht

Klageregister eröffnet: Jetzt mitmachen bei Sammelklage gegen ExtraEnergie

Der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) verklagt den Anbieter ExtraEnergie. Es geht um enorme Preiserhöhungen um teilweise mehr als 200 Prozent. Mit der Sammelklage will der vzbv Rückzahlungen für Kund:innen erreichen.
Plastikmüll im Meer

Einwegplastik-Verbot in der EU: Das sind die Alternativen

Eine neue Verordnung hat im Juli 2021 mit einer Reihe von Einwegkunststoff-Produkten Schluss gemacht – darunter Wattestäbchen, Plastikteller oder auch Styropor-Becher. Wir zeigen, um was es dabei genau geht und bewerten die praktischen Alternativen.
Essenreste auf einem Teller

Marktcheck: kleine Portionen in der Gastronomie noch nicht Standard

Wenn Restaurantgäste zwischen verschiedenen Portionsgrößen wählen oder übriggebliebenes Essen mitnehmen könnten, würden weniger Lebensmittel als bisher im Müll landen. Doch nur wenige Restaurants nutzen bisher ihre Möglichkeiten, wie der Marktcheck der Verbraucherzentralen zeigt.