Flagge der UkraineUnsere Solidarität gilt der Ukraine. Alle Menschen haben ein Recht auf Demokratie, Freiheit und Frieden. Betroffene finden hier Informationen.

Omega-3-Fettsäuren gegen Migräne?

Stand:
Eine kürzlich veröffentlichte Studie soll gezeigt haben, dass Fischölkapseln Migräne verhindern können. Stimmt das?
Off

Frage

Eine kürzlich veröffentlichte Studie soll gezeigt haben, dass Fischölkapseln Migräne verhindern können. Stimmt das?

Antwort

In der Regel beantworten wir keine krankheitsbezogenen Fragen. Grundsätzlich sollten Sie sich zwecks Behandlung Ihrer Migräne ärztlichen Rat suchen. Nahrungsergänzungsmittel sind dafür der falsche Weg, da sie nicht für die Linderung und Therapie von Erkrankungen gedacht sind. Damit Sie sich aber keinem Gesundheitsrisiko aussetzen, hier eine kurze Information dazu:

In zwei Studien konnten durch eine erhöhte Zufuhr an Omega-3-Fettsäuren bei gleichzeitig reduzierter Zufuhr an Linolsäure (eine Omega-6-Fettsäure) im Rahmen einer speziellen Diät die täglichen Kopfschmerzstunden sowie die Anzahl der monatlichen Schmerztage reduziert werden. Wodurch es zu dieser Wirkung kommt, ist bisher nicht klar. In einer anderen kontrollierten Untersuchung hatte die Ergänzung mit Fischölkapseln aber keinen Einfluss auf die Migränehäufigkeit oder -schwere bei Erwachsenen im mittleren oder höheren Alter. Die bisherige Studienlage ist also noch nicht gut genug, um die zusätzliche Einnahme von Omega-3-Fettsäuren zur Prävention von Migräneanfällen zu empfehlen. Es sind weitere Untersuchungen anderer Arbeitsgruppen erforderlich. Hinzu kommt, dass eine Diät nicht jedem liegt. Aber Sie können natürlich mit Ihren Ärzt:innen darüber sprechen, ob es bei Ihnen sinnvoll wäre, das einmal auszuprobieren.

Wichtig: Zu viele Omega-3-Fettsäuren (in Form von Nahrungsergänzungsmitteln wie Fischöl- oder Mikroalgenölkapseln) können unerwünschte Wirkungen und ggf. Wechselwirkungen mit den von Ihnen verwendeten Medikamenten haben. Mehr dazu finden Sie auf der Seite „Wechselwirkungen, Nebenwirkungen und Gegenanzeigen“ .

Was Ihnen ganz sicher nicht schadet: Versuchen Sie, vermehrt Omega-3-Fettsäuren beispielsweise aus (ungesalzenen) Nüssen, Rapsöl, geschroteten Leinsamen oder Chiasamen (jeweils max. 1 Esslöffel pro Tag) und fettreichen Fisch (z.B. Hering, Makrele, Lachs) in Ihren Essensplan einzubauen. Auf Linolsäure haltiges Sonnenblumen-, Maiskeim- und Sojaöl sollten Sie dann möglichst verzichten.

Quellen:

  • MacIntosh BA et al. (2021): Methodology for altering omega-3 EPA+DHA and omega-6 linoleic acid as controlled variables in a dietary trial. Clin Nutr 40(6):3859-3867. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34130033/
  • Ramsden CE et al. (2021): Dietary alteration of n-3 and n-6 fatty acids for headache reduction in adults with migraine: randomized controlled trial. BMJ 374:n1448. https://www.bmj.com/content/374/bmj.n1448
  • Rist PM et al. (2021) Effect of Vitamin D and/or marine n-3 fatty acid supplementation on changes in migraine frequency and severity. Am J Med 134:756-762.e5. https://doi.org/10.1016/j.amjmed.2020.11.023
  • Maghsoumi-Norouzabad L et al. (2018): Effects of omega-3 fatty acids on the frequency, severity, and duration of migraine attacks: A systematic review and meta-analysis of randomized controlled trials. Nutr Neurosci 21(9):614-623. https://doi.org/10.1080/1028415x.2017.1344371

 

Weiterführende Informationen:

Omega-3-Fettsäure-Kapseln sinnvolle Nahrungsergänzung?

Wer heilt, hat Recht? Welchen Studien kann man vertrauen?