Smartphone-Rallye: Hast du das Zeug zum Fakeshop-Betreiber?

Stand:
Geld weg und keine Ware - oder nur Schrott. Das ist das Prinzip von Fakeshops. Aber wie machen die das? Testen Sie, ob Sie ein erfolgreicher Fakeshop-Betreiber wären!
Screenshot des Videos zu Fakeshops
Off

Worum geht es bei der Smartphone-Rallye?

Wer beim Einkaufen im Web an einen Fakeshop gerät, bekommt häufig keine Ware und sieht auch sein Geld nie wieder. Kennen Sie sich aus? Dann drehen wir den Spieß mal um: Testen Sie Ihr Wissen und zeigen Sie, ob Sie ein geeigneter Fakeshop-Betreiber wären!

Die Smartphone-Rallye vermittelt spielerisch Wissen rund um Fakeshops:

  • verschiedene Arten und Merkmale von Fakeshops
  • bekannte Maschen der Fakeshop-Betreiber
  • Worauf sollte man beim Online-Shoppen generell achten?  

Mitmachen: Wie funktioniert die Smartphone-Rallye?

Um an der kostenlosen Rallye teilzunehmen, benötigen Sie ein Smartphone oder Tablet. Die Smartphone-Rallye richtet sich an alle ab 14 Jahren und dauert etwa 15 Minuten.

So einfach geht's:

  1. Actionbound-App im App Store oder bei Google Play kostenfrei herunterladen
  2. QR-Code scannen und losspielen
QR-Code Fakeshops

Scannen Sie den QR-Code, um das Quiz zu spielen.

Für Lehrkräfte und Multiplikatoren

Zusatzmaterial zum Ausdrucken

BMUV-Logo

Urteil gegen Amazon: Gekauft ist gekauft

Amazon darf Kunden nach einer Kontosperrung nicht den Zugriff auf erworbene E-Books, Filme, Hörbücher und Musik verwehren. Wir helfen Betroffenen mit einem Musterbrief.
Zwei Hände auf der Tastatur eines aufgeklappten Laptops, auf dem Display eine Phishing-Mail mit AOK-Bezug

Neue Gesundheitskarte: Betrugsversuche mit Phishing-Mails

Im Phishing-Radar der Verbraucherzentrale NRW sind betrügerische E-Mails aufgetaucht, die angeblich von der AOK kommen. Man soll eine neue Gesundheitskarte beantragen, weil mit der alten keine Kosten mehr übernommen würden. Die Behauptung ist gelogen!
Fernbedienung wird auf Fernseher gerichtet

Nach Abmahnungen: Rundfunkbeitrag-Service kündigt Rückzahlungen an

Nachdem die Verbraucherzentrale Sachsen-Anhalt und der Verbraucherzentrale Bundesverband die Betreiber der Webseite www.service-rundfunkbeitrag.de abgemahnt haben, kündigt das Unternehmen an, in vielen Fällen die Widerrufe der Verbraucher:innen zu akzeptieren und Rückzahlungen vorzunehmen.