Verbraucherzentrale auf der Messe Reisen und Caravan

Pressemitteilung vom
Nützliche Tipps zum Thema Reisemängel, Flugärger und Co. gerade in Corona-Zeiten hält die Verbraucherzentrale auf der Messe Reisen & Caravan in Erfurt bereit. An allen vier Messetagen vom 28. Oktober bis 31. Oktober gibt es außerdem kostenfreie Vorträge zum Thema Reiserecht.
Zuhörer sitzen während eines Vortrages auf Stühlen.
Off

An ihrem Stand in Halle 3 der Messe Reisen & Caravan erläutern die Juristen der Verbraucherzentrale vom 28. bis 31. Oktober jeweils von 10 bis 18 Uhr, welche Rechte Urlauber haben. Hier erfahren Messebesucher beispielsweise, ob eine Reisewarnung gleichbedeutend ist mit einem Reiseverbot und was bei einer Hotelstornierung gilt.

Zusätzlich bietet die Verbraucherzentrale an allen vier Messetagen Vorträge zum Thema Flugverspätungen und Reisemängel an. Diese finden im Vortragsforum in Halle 3 statt. Die Vorträge sind im Eintritt inkludiert.

Vortrag 1: Reisemängel nicht hinnehmen

Pool gesperrt, Baulärm unterm Balkon: Anhand praktischer Beispiele und Gerichtsurteile werden typische und auch skurrile Reisemängel vorgestellt sowie die Rechtslage erläutert. Welche Einschränkungen am Reiseziel muss ich hinnehmen und welche nicht? Was gilt bei Einschränkungen vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie?

Samstag, 29. Oktober, 16.30 Uhr
Montag, 31. Oktober, 11.30 Uhr

Vortrag 2: Was tun bei Flugverspätungen?

Ein Streik, ein verzögerter Start oder ein neuer Abflughafen: Für einen holprigen Start in den Urlaub kann es viele Gründe geben. In diesem Vortrag wird erläutert, was Urlauber bei Flugverspätungen oder Flugausfällen tun können und wie sie Flugärger vorbeugen.

Freitag, 28. Oktober, 13 Uhr
Sonntag, 30. Oktober, 11 Uhr

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.
Essenreste auf einem Teller

Marktcheck: kleine Portionen in der Gastronomie noch nicht Standard

Wenn Restaurantgäste zwischen verschiedenen Portionsgrößen wählen oder übriggebliebenes Essen mitnehmen könnten, würden weniger Lebensmittel als bisher im Müll landen. Doch nur wenige Restaurants nutzen bisher ihre Möglichkeiten, wie der Marktcheck der Verbraucherzentralen zeigt.
Plastikmüll im Meer

Einwegplastik-Verbot in der EU: Das sind die Alternativen

Eine neue Verordnung hat im Juli 2021 mit einer Reihe von Einwegkunststoff-Produkten Schluss gemacht – darunter Wattestäbchen, Plastikteller oder auch Styropor-Becher. Wir zeigen, um was es dabei genau geht und bewerten die praktischen Alternativen.
Eine Frau sucht auf einer Streamingplattform nach einem Film.

Neue Gebühren bei Prime Video: vzbv plant Klage gegen Amazon

Änderungen bei Amazon Prime Video: Was Sie zu den neuen Werberichtlinien von Amazon Prime wissen sollten – und wie der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) für Ihre Rechte kämpft.