Verbraucherzentrale bei Erfurter Mobilitätswoche: Geteilt? Aber sicher!

Pressemitteilung vom
Leihfahrzeuge wie E-Scooter, Roller, Fahrräder oder Autos sind in immer mehr Städten zu finden. Bei der Erfurter Mobilitätswoche erläutert die Verbraucherzentrale, was bei der Entleihe beachtet werden sollte, um sicher unterwegs zu sein.
Das Logo der Erfurter Mobilitätswoche
Off

Bunt, auffällig und auch in Erfurt zu finden: Leihfahrzeuge wie E-Scooter, Roller, Fahrräder oder Autos sollen – gemeinschaftlich genutzt – eine umweltfreundliche Ergänzung zu herkömmlichen Verkehrsmitteln sein.

Auch wenn die Welt des schnellen und unkomplizierten Teilens immer mehr Anhänger findet, so hat das gemeinschaftliche Nutzen der Fahrzeuge auch Tücken: Nicht immer klappt die Nutzung reibungslos. Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen vieler Anbieter präsentieren sich sperrig und undurchsichtig – also alles andere als verbraucherfreundlich.

Wer wissen möchte, was bei der Entleihe beachtet werden sollte, ist bei der Verbraucherzentrale richtig. Im Rahmen der Europäischen Mobilitätswoche in Erfurt informiert sie dazu am

  • 18. September zwischen 10 und 16 Uhr beim Autofreien Sonntag in der Erfurter Moritzstraße sowie am
  • 19. September von 17 bis 18.30 Uhr bei einem kostenfreien Online-Vortrag. Hinweis: Der Vortrag ist aufgrund mangelnder Teilnahme abgesagt. 

 

Alle Veranstaltungen der Erfurter Mobilitätswoche finden sich unter www.mobiwoche-erfurt.eu. Mehr über Shared Mobility finden Sie unter: www.verbraucherzentrale.de/sharing-economy.

Der Infostand und der Vortrag sind Teil des bundesweiten Projekts „Wirtschaftlicher Verbraucherschutz“, gefördert durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz.

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.

Förderhinweis BMUV

Essenreste auf einem Teller

Marktcheck: kleine Portionen in der Gastronomie noch nicht Standard

Wenn Restaurantgäste zwischen verschiedenen Portionsgrößen wählen oder übriggebliebenes Essen mitnehmen könnten, würden weniger Lebensmittel als bisher im Müll landen. Doch nur wenige Restaurants nutzen bisher ihre Möglichkeiten, wie der Marktcheck der Verbraucherzentralen zeigt.
Plastikmüll im Meer

Einwegplastik-Verbot in der EU: Das sind die Alternativen

Eine neue Verordnung hat im Juli 2021 mit einer Reihe von Einwegkunststoff-Produkten Schluss gemacht – darunter Wattestäbchen, Plastikteller oder auch Styropor-Becher. Wir zeigen, um was es dabei genau geht und bewerten die praktischen Alternativen.
Eine Frau sucht auf einer Streamingplattform nach einem Film.

Neue Gebühren bei Prime Video: vzbv plant Klage gegen Amazon

Änderungen bei Amazon Prime Video: Was Sie zu den neuen Werberichtlinien von Amazon Prime wissen sollten – und wie der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) für Ihre Rechte kämpft.