Warnung vor aufdringlicher Telefonabzocke

Pressemitteilung vom
Verbraucher in Thüringen werden derzeit von besonders aufdringlichen Telefonbetrügern kontaktiert. Die Anrufer geben sich als Vertreter einer Anwaltskanzlei aus, verlangen hohe Geldzahlungen und drohen mit einem gerichtlichen Verfahren. Die Verbraucherzentrale Thüringen rät: einfach auflegen und keinesfalls bezahlen.

Verbraucher in Thüringen werden derzeit von besonders aufdringlichen Telefonbetrügern kontaktiert. Die Anrufer geben sich als Vertreter einer Anwaltskanzlei aus, verlangen hohe Geldzahlungen und drohen mit einem gerichtlichen Verfahren. Die Verbraucherzentrale Thüringen rät: einfach auflegen und keinesfalls bezahlen.

Off

Telefonbetrüger agieren immer dreister und aufdringlicher. Derzeit rufen sie im Namen einer tatsächlich existierenden Anwaltskanzlei aus Goslar an und setzen Verbraucher unter Druck. Im Falle einer Verbraucherin aus Eisenach forderten die Anrufer 1950 Euro. Die Verbraucherin sollte das Geld auf ein Konto überweisen, das laut IBAN bei einer britischen Bank existiert.

Die Verbraucherzentrale Thüringen warnt ausdrücklich vor dieser und ähnlicher Betrugsmaschen. Seriöse Forderungen werden nie am Telefon gestellt und Verbraucher sollte derartige Gespräche direkt abbrechen.

Tipps an Verbraucher:
• Firmen dürfen Sie nicht mit unterdrückter Rufnummer kontaktieren. Merken Sie sich also die Telefonnummer
• Haben Sie den Eindruck, dass das Gespräch unseriös war, können Sie die Nummer bei der Verbraucherzentrale oder der Bundesnetzagentur melden
• Lassen Sie die Nummer über ihren Telefonanbieter sperren
Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.
Ein Gesundheitsgerät neben dem Wort Aufruf in einem Ausrufezeichen.

Healy: Keine wissenschaftliche Evidenz für Gesundheitsversprechen

Bei den Verbraucherzentralen haben sich in den letzten Monaten die Beschwerden über das Produkt "Healy" gehäuft, weil selbstständige Verkäufer:innen behaupten, das Produkt würde etwa bei Multipler Sklerose, Depressionen, ADHS oder Hauterkrankungen helfen. Jetzt gibt es ein Gerichtsurteil dazu.
Eine Frau blickt auf eine digitale Anzeige.

Ihre Daten bei Facebook und Instagram für KI: So widersprechen Sie

Facebook und Instagram informieren über Änderungen ihrer Richtlinien. Was Sie dort posten soll als Trainingsmaterial für Metas KI-Generatoren verwendet werden. Möchten Sie das nicht, können Sie widersprechen. Die Verbraucherzentrale NRW hat Meta deshalb abgemahnt.
Widerruf und Kontaktaufnahme sind nicht möglich

Neue Masche von 1N Telecom: DSL-Vertrag nach Teilnahme an Gewinnspiel

Mit einem gefälschten Online-Gewinnspiel von Aldi lockt das Unternehmen ZooLoo Verbraucher:innen in einen DSL-Vertrag mit der 1N Telecom. Wer teilnimmt, gelangt dann zu einer Auftragsbestätigung für einen Telefontarif des Düsseldorfer Unternehmens. Der Verbraucherzentrale Bundesverband warnt.