Verbraucherzentrale bietet kostenfreien Rückrufservice an

Pressemitteilung vom
Um die Ausbreitung des Coronavirus eindämmen zu helfen, müssen die Beratungsstellen der Verbraucherzentrale Thüringen bis voraussichtlich 19.April geschlossen bleiben. Ratsuchende werden aber nicht allein gelassen: Mit einem neuen kostenfreien Beratungsangebot ist die Verbraucherzentrale für sie da.
Eine verärgerte Frau telefoniert

Weil eine persönliche Beratung derzeit nicht möglich ist, hat die Verbraucherzentrale Thüringen ein neues Angebot geschaffen

Off

Um die Ausbreitung des Coronavirus eindämmen zu helfen, müssen die Beratungsstellen der Verbraucherzentrale Thüringen bis voraussichtlich 19. April geschlossen bleiben. Ratsuchende werden aber natürlich nicht allein gelassen: Mit einem neuen kostenfreien Beratungsangebot ist die Verbraucherzentrale Thüringen ab Montag, dem 23. März, für sie da. 
 

Der Coronavirus wirbelt den Alltag und viele Reisepläne durcheinander. Was wird aus der für die Osterferien gebuchten Ferienwohnung oder Pauschalreise in den Süden? Kann ich stornieren oder umbuchen? Und was ist mit meinem Vertrag fürs Fitnessstudio oder anderen Abonnements, die aktuell nicht genutzt werden können?

Mit der neuen Verbraucherrechtsberatung per Telefon können Konsumenten ab 23. März kostenfrei die Expertise unserer Fachleute in Anspruch nehmen. Über das zentrale Termintelefon (0361) 555 14-0 oder die Telefonnummer ihrer Beratungsstelle vor Ort können Verbraucher zunächst einen Termin ausmachen, ihre Telefonnummer hinterlassen, kurz ihr Anliegen schildern – die Berater rufen zum vereinbarten Termin zurück. Beratungsentgelte werden im Moment nicht erhoben. Stattdessen wird im Anschluss an das Beratungsgespräch um eine Spende gebeten.

Telefonangebot als Signal von Verlässlichkeit in der Krise

„Fachkundige und anbieterneutrale Beratung ist unverzichtbar – gerade in Zeiten von Corona“, betont Dr. Ralph Walther, Geschäftsführer der Verbraucherzentrale Thüringen. „Die derzeitige Krise und die daraus entstehende Verunsicherung bei den Konsumenten nutzen bereits einige unseriöse Anbieter aus. Wir lassen die Verbraucher in dieser schwierigen neuen Situation nicht allein. Mit unserer neuen kostenfreien Telefonberatung per Rückruf unterstützen wir die Verbraucher und helfen ihnen auf diesem Wege auch, ihren vorübergehend veränderten Alltag zu organisieren.“

Selbstverständlich können sich Ratsuchende auch wie gewohnt mit allen weiteren Fragen zu den Themen Verbraucherrecht, Versicherungen und Finanzen, Lebensmittel und Ernährung sowie Energie an die Verbraucherzentrale wenden.

Auf unserer Internetseite unter www.vzth.de/corona finden Sie umfassende und täglich aktualisierte Informationen zum Umgang mit den Folgen der Corona-Epidemie für Sie als Verbraucher.

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.
Eine Frau blickt auf eine digitale Anzeige.

Ihre Daten bei Facebook und Instagram für KI: So widersprechen Sie

Facebook und Instagram informieren über Änderungen ihrer Richtlinien. Was Sie dort posten soll als Trainingsmaterial für Metas KI-Generatoren verwendet werden. Möchten Sie das nicht, können Sie widersprechen. Die Verbraucherzentrale NRW hat Meta deshalb abgemahnt.
Fußball-Feier: Deutsche Fußball-Fans beim Public Viewing

Vorsicht vor Fakeshops mit Produkten um die Fußball-EM

Auffällig günstige und sofort verfügbare Trikots und Grills: Vor der Fußball-EM in Deutschland fallen im Fakeshop-Finder der Verbraucherzentralen Shops auf, die nun besonders häufig von Verbraucher:innen gemeldet werden.
Ein Gesundheitsgerät neben dem Wort Aufruf in einem Ausrufezeichen.

Healy: Keine wissenschaftliche Evidenz für Gesundheitsversprechen

Bei den Verbraucherzentralen haben sich in den letzten Monaten die Beschwerden über das Produkt "Healy" gehäuft, weil selbstständige Verkäufer:innen behaupten, das Produkt würde etwa bei Multipler Sklerose, Depressionen, ADHS oder Hauterkrankungen helfen. Jetzt gibt es ein Gerichtsurteil dazu.