Ab sofort persönliche Beratung auf Arabisch in Erfurt

Pressemitteilung vom
Ein neues Beratungsangebot der Verbraucherzentrale Thüringen verspricht arabischsprachigen Menschen jetzt noch direktere Hilfe. Sie können sich ab dem 20. Oktober in ihrer Muttersprache beraten lassen, wenn sie Probleme mit Dienstleistern und Unternehmen haben.
Die Projektmitarbeiter Amr Abdelhady und Sabrina Bensaid bieten in der Beratungsstelle Erfurt der Verbraucherzentrale Thüringen Beratung auf Arabisch an.
Off

Ein neues Beratungsangebot der Verbraucherzentrale Thüringen verspricht arabischsprachigen Menschen jetzt noch direktere Hilfe. Sie können sich ab dem 20. Oktober in ihrer Muttersprache beraten lassen, wenn sie Probleme mit Dienstleistern und Unternehmen haben.

Ob Ärger mit dem Handy- oder Internetanbieter, Problemen bei Kaufverträgen oder mit Abofallen: Ab dem 20. Oktober 2020 erhalten arabischsprachige Migranten in Erfurt direkte Unterstützung. Nach vorheriger Terminvereinbarung unter der zentralen Servicenummer, Tel. (0361) 555 14-0, oder über die Beratungsstelle Erfurt, Tel. (0361) 555 14 70, können sie immer dienstags von 10 bis 16 Uhr und mittwochs von 10 bis 15 Uhr die persönliche Beratung auf Arabisch in der Erfurter Beratungsstelle der Verbraucherzentrale Thüringen in Anspruch nehmen.

Möglich wird dies durch ein neues Angebot im Rahmen des Projektes „Aufbau von Verbraucherkompetenz für Menschen mit Migrationshintergrund in Thüringen und Ausbau der migrationssensiblen Öffnung der Angebote der Verbraucherzentrale Thüringen“.

„Mit unserem neuen Beratungsangebot bieten wir Migranten aus dem arabischsprachigen Raum noch schnellere Unterstützung“, sagt Dr. Ralph Walther, Geschäftsführer der Verbraucherzentrale Thüringen. Bislang setzt die Verbraucherzentrale Thüringen bei Beratungen in einer anderen Sprache vor allem auf Video-Dolmetscher, die in mehr als 60 Sprachen übersetzen können. Diese Möglichkeit wird jetzt durch die persönliche Beratung auf Arabisch ergänzt und soll im kommenden Jahr um weitere entsprechende Angebote in anderen Fremdsprachen erweitert werden.

„Manche Unternehmen nutzen es aus, wenn Kunden ihre Rechte nicht kennen oder nur wenig Deutsch sprechen“, sagt Projektmitarbeiterin Sabrina Bensaid. „Die Verbraucher müssen dann zum Beispiel für schlechte Produkte sehr viel Geld bezahlen. Wir helfen Menschen, die Probleme mit solchen Unternehmen haben.“

Beratung auf Arabisch durch Muttersprachler

 „Wir freuen uns, Migranten und Geflüchtete auf dem direkten Weg auf Arabisch beraten zu können“, sagt Projektmitarbeiter Amr Abdelhady, wie seine Kollegin arabischer Muttersprachler. „Gerade für Geflüchtete, die noch nicht lange in Deutschland sind und noch wenig Deutsch sprechen, bedeutet unser Angebot eine wertvolle Hilfe. So geben wir diesen Menschen auch langfristig Orientierung in ihrem neuen Alltag als Verbraucher in Deutschland.“

Zum Projekt

Das Projekt „Aufbau von Verbraucherkompetenz für Menschen mit Migrationshintergrund in Thüringen und Ausbau der migrationssensiblen Öffnung der Angebote der Verbraucherzentrale Thüringen“ informiert Migranten, Geflüchtete und Flüchtlingshelfer über ihre Rechte als Verbraucher in Deutschland. Es wird finanziert durch Mittel des Thüringer Ministeriums für Migration, Justiz und Verbraucherschutz.

Mehr Informationen über das Projekt der Verbraucherzentrale Thüringen und weitere, auch mehrsprachige Informationen für Migranten, Geflüchtete und Flüchtlingshelfer finden Sie hier

Bitte beachten: Das Projekt „Aufbau von Verbraucherkompetenz für Menschen mit Migrationshintergrund in Thüringen und Ausbau der migrationssensiblen Öffnung der Angebote der Verbraucherzentrale Thüringen“ bei der Verbraucherzentrale Thüringen lief von 2018 bis 2021. (Stand Januar 2022)

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.
Fernbedienung wird auf Fernseher gerichtet

Verbraucherzentrale mahnt kostenpflichtigen Rundfunkbeitrag-Service ab

Die Verbraucherzentrale Sachsen-Anhalt geht gegen den Betreiber der Webseite www.service-rundfunkbeitrag.de vor. Verbraucher:innen werden hier für eine Mitteilung zum Rundfunkbeitrag zur Kasse gebeten, die beim offiziellen Beitragsservice der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten kostenlos ist.
Eine Frau blickt auf eine digitale Anzeige.

Ihre Daten bei Facebook und Instagram für KI: So widersprechen Sie

Facebook und Instagram informieren über Änderungen ihrer Richtlinien. Was Sie dort posten soll als Trainingsmaterial für Metas KI-Generatoren verwendet werden. Möchten Sie das nicht, können Sie widersprechen. Die Verbraucherzentrale NRW hat Meta deshalb abgemahnt.
Fußball-Feier: Deutsche Fußball-Fans beim Public Viewing

Vorsicht vor Fakeshops mit Produkten um die Fußball-EM

Auffällig günstige und sofort verfügbare Trikots und Grills: Vor der Fußball-EM in Deutschland fallen im Fakeshop-Finder der Verbraucherzentralen Shops auf, die nun besonders häufig von Verbraucher:innen gemeldet werden.