Verbraucherzentrale: Fünf Fragen zum Niedrigzins

Pressemitteilung vom
Die Europäische Zentralbank (EZB) hat den Leitzins erneut gesenkt, diesmal auf 0 Prozent. Die Verbraucherzentrale Thüringen erklärt, was das nun für Verbraucher und ihre Altersvorsorge bedeutet.

Die Europäische Zentralbank (EZB) hat den Leitzins erneut gesenkt, diesmal auf 0 Prozent. Die Verbraucherzentrale Thüringen erklärt, was das nun für Verbraucher und ihre Altersvorsorge bedeutet.

Off

Was ist unter dem Leitzins zu verstehen?

Das ist ein Zinssatz, den die Zentralbanken festlegen. Zu diesen Konditionen können sich Banken und Sparkassen von den Zentralbanken Geld leihen. Wenn die Finanzinstitute bei der EZB Geld anlegen, anstatt es in Form von Darlehen an Firmen oder Verbraucher zu vergeben, müssen sie sogar Strafzinsen zahlen.

Und welche Rolle spielt dabei der Verbraucher?

Niedrige Zinsen für Banken und Sparkassen bedeuten auch niedrige Zinsen für Verbraucher. Bei Krediten für Haus oder Auto wirkt sich das natürlich positiv aus. Für Tages-, Festgeld, Sparbücher oder Lebensversicherungen heißt das allerdings, dass hier kaum noch mit Rendite zu rechnen ist.

Müssen Verbraucher nun mit höheren Bankgebühren rechnen, aufgrund des 0-Prozent-Leitzins‘?

Ein Leitzins von 0 Prozent sowie Strafzahlungen, wenn Finanzinstitute Geld bei der EZB "parken", bedeuten natürlich einen Rückgang bei den Einnahmen. Wie und inwiefern sich das beispielsweise auf die Kontogebühren auswirkt, müssen Verbraucher beobachten.

Was bedeutet das für den Sparer bzw. für die Altersvorsorge?

Traditionelle Anlageformen werfen schon seit einiger Zeit kaum noch Zinsen ab, sodass es für Verbraucher tatsächlich immer schwieriger wird, fürs Alter sicher vorzusorgen. Eine Möglichkeit ist, das Risiko bei Geldanlagen zu erhöhen, was natürlich nicht jedermanns Sache ist und zu hohen Verlusten führen kann.

Und die Angebote, die weiterhin hohe Zinsen und Sicherheit versprechen?

Solche Angebote sind meist im Bereich des Grauen Kapitalmarkts anzusiedeln, der nur unzureichend reguliert ist. Dabei handelt es sich meist um Investitionen in Wind- oder Solarparks, Schiffsfonds oder Wälder. Das Risiko ist hier besonders groß, Erspartes komplett zu verlieren oder sogar noch Geld nachschießen zu müssen. Es gilt die Regel: Je höher die Rendite, desto höher das Risiko.

Die anbieterneutrale und unabhängige Finanzberatung der Verbraucherzentrale Thüringen gibt es in: Altenburg, Erfurt, Gera, Heilbad Heiligenstadt, Jena, Mühlhausen, Nordhausen und Suhl. Finanzberatung findet nur nach vorheriger Terminvereinbarung unter 0361 555 14-0 statt.

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.
Eine Frau blickt auf eine digitale Anzeige.

Ihre Daten bei Facebook und Instagram für KI: So widersprechen Sie

Facebook und Instagram informieren über Änderungen ihrer Richtlinien. Was Sie dort posten soll als Trainingsmaterial für Metas KI-Generatoren verwendet werden. Möchten Sie das nicht, können Sie widersprechen. Die Verbraucherzentrale NRW hat Meta deshalb abgemahnt.
Fußball-Feier: Deutsche Fußball-Fans beim Public Viewing

Vorsicht vor Fakeshops mit Produkten um die Fußball-EM

Auffällig günstige und sofort verfügbare Trikots und Grills: Vor der Fußball-EM in Deutschland fallen im Fakeshop-Finder der Verbraucherzentralen Shops auf, die nun besonders häufig von Verbraucher:innen gemeldet werden.
Ein Gesundheitsgerät neben dem Wort Aufruf in einem Ausrufezeichen.

Healy: Keine wissenschaftliche Evidenz für Gesundheitsversprechen

Bei den Verbraucherzentralen haben sich in den letzten Monaten die Beschwerden über das Produkt "Healy" gehäuft, weil selbstständige Verkäufer:innen behaupten, das Produkt würde etwa bei Multipler Sklerose, Depressionen, ADHS oder Hauterkrankungen helfen. Jetzt gibt es ein Gerichtsurteil dazu.