Aufgrund der aktuellen Verordnungen zur Eindämmung von Covid-19 vergeben wir in unseren Beratungsstellen bis auf Weiteres keine persönlichen Termine. Selbstverständlich sind unsere Berater weiter für Sie da. Hier lesen Sie, wie Sie uns erreichen können.

Gemüse und frische Kräuter - Grünes zum Gründonnerstag

Pressemitteilung vom

Fisch zum Karfreitag, deftige Fleischspeisen zum Ostersonntag – wenn die traditionell fleischlose Fastenzeit endet, steht bei vielen Familien Deftiges auf der Festtafel. Natürlich werden auch Eier über Ostern in größeren Mengen verzehrt. Doch auch der Gründonnerstag hat seine eigene Tradition: Grünes. Mit grünem Gemüse und frischen Kräutern auf dem Tisch wird kulinarisch der Frühling eingeläutet.

Eine Salatschüssel mit Obst und Gemüse
Off

Grüne Rezeptideen

Zu den klassischen Gründonnerstags-Mahlzeiten zählen Speisen aus Wirsing, Mangold, Kohl, Spinat und Co. Auch frische Kräuter sind sehr beliebt. Saison hat beispielsweise der Bärlauch. Die aromatische Wildpflanze erinnert geschmacklich an Knoblauch und kann ganz einfach gewaschen und kleingeschnitten als Pesto oder Suppe zubereitet werden. Auch die Kombination aus Spinat, Kartoffeln und Ei ist in vielen Varianten beliebt.

Oder wie wäre es zu Kartoffeln und Ei mit einer kalten grünen Soße aus saurer Sahne, Joghurt und frischen Kräutern? Wer es deftiger mag, kann Grünkohl- oder Wirsingeintopf zubereiten. Auch grüne Salate als Beilage sind eine schmackhafte Gründonnerstags-Idee. Die Möglichkeiten für Speisen aus grünem Gemüse sind vielfältig. Und auch noch gut für die Gesundheit.

Grünes für die Gesundheit

Grünes Gemüse zeichnet sich vor allem durch seinen hohen Gehalt an Magnesium, Calcium, Eisen und Vitamin K aus. „Es enthält außerdem reichlich gesundheitsförderliche Ballaststoffe und ist gut für die Verdauung – gerade wenn diese an den Osterfeiertagen Deftiges verarbeiten muss“, sagt Tina Hanke, Fachberaterin Lebensmittel und Ernährung bei der Verbraucherzentrale Thüringen. Die Farbe erhält das Gemüse durch den natürlicherweise enthaltenen sekundären Pflanzenstoff Chlorophyll.

Fragen zu vielen weiteren Themen aus dem Bereich Lebensmittel und Ernährung beantworten die Fachberaterinnen der Verbraucherzentrale jeden Dienstag von 9 bis 12 und von 13 bis 16 Uhr unter Telefon (0361) 55514-27 oder nach einer E-Mail an ernaehrung@vzth.de.

 

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.