Teppichreinigung kann teuer werden

Pressemitteilung vom
Wer seinen Teppich reinigen lassen möchte, sollte vorher genau festlegen, was gemacht werden soll. Die Verbraucherzentrale Thüringen e.V. warnt vor Teppichhändlern und Teppichreinigungsfirmen, die horrende Summen für ihre Arbeit verlangen.

Wer seinen Teppich reinigen lassen möchte, sollte vorher genau festlegen, was gemacht werden soll. Die Verbraucherzentrale Thüringen e.V. warnt vor Teppichhändlern und Teppichreinigungsfirmen, die horrende Summen für ihre Arbeit verlangen.

Off

Wenn Verbraucher bei der Suche nach Firmen für die Teppichreinigung suchen, sollten sie vorsichtig sein, wenn sie auf Tiefstpreise, Werbeschaltungen in Internetsuchmaschinen, Kleinanzeigen oder Flyer treffen. Es kommt vor, dass die Firmen unter der beworbenen Adresse gar nicht anzutreffen sind oder nur einen Briefkasten gemietet haben. Verbraucher sollten das Unternehmen recherchieren im anschließend im Vertrag genau festlegen, was mit dem Teppich geschehen soll. Um Über-raschungen zu vermeiden, ist ein Festpreis wichtig.

Preise von 9 Euro pro Quadratmeter sind nur ein Richtwert. Schließlich müssen Designerstücke oder hochwertige Teppiche mit speziellen Mitteln und sorgsam behandelt werden. So kann sich der Preis für die Reinigung schnell addieren. Eventuelle Reparaturen sollten auch so genau wie möglich auf dem Auftrag vermerkt werden. Es lohnt ein Blick in den Leistungsumfang der Unternehmen, um gegebenenfalls auch Informationen zur Fachkompetenz zu finden. Ein persönlicher Ansprechpartner vor Ort ist vorteilhaft. So können offene Fragen schnell geklärt werden.

Tipps für Verbraucher:

  • Vergewissern Sie sich, dass der Betrieb tatsächlich existiert und die Reinigung in den Firmenräumen anbietet
  • Holen Sie zwei oder drei Angebote ein, um besser vergleichen zu können
  • Geben Sie den Teppich nicht ohne schriftliche Vereinbarung heraus
  • Achten Sie auf Informationen zu Reinigungsverfahren, Serviceangeboten sowie Ansprechpartnern. Sie müssen angegeben sein
  • Wenden Sie sich Problemen mit Gewährleistungsansprüchen an die Verbraucherzentrale
Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.
Eine Frau blickt auf eine digitale Anzeige.

Ihre Daten bei Facebook und Instagram für KI: So widersprechen Sie

Facebook und Instagram informieren über Änderungen ihrer Richtlinien. Was Sie dort posten soll als Trainingsmaterial für Metas KI-Generatoren verwendet werden. Möchten Sie das nicht, können Sie widersprechen. Die Verbraucherzentrale NRW hat Meta deshalb abgemahnt.
Fußball-Feier: Deutsche Fußball-Fans beim Public Viewing

Vorsicht vor Fakeshops mit Produkten um die Fußball-EM

Auffällig günstige und sofort verfügbare Trikots und Grills: Vor der Fußball-EM in Deutschland fallen im Fakeshop-Finder der Verbraucherzentralen Shops auf, die nun besonders häufig von Verbraucher:innen gemeldet werden.
Ein Gesundheitsgerät neben dem Wort Aufruf in einem Ausrufezeichen.

Healy: Keine wissenschaftliche Evidenz für Gesundheitsversprechen

Bei den Verbraucherzentralen haben sich in den letzten Monaten die Beschwerden über das Produkt "Healy" gehäuft, weil selbstständige Verkäufer:innen behaupten, das Produkt würde etwa bei Multipler Sklerose, Depressionen, ADHS oder Hauterkrankungen helfen. Jetzt gibt es ein Gerichtsurteil dazu.