Verbraucherzentrale: Vorsicht vor habibi.de

Pressemitteilung vom
Mit unglaubwürdigen Preisen wirbt die Internetseite habibi.de um Kundschaft. Neue Laptops und Computer für unter 15 Euro oder Kaffeemaschinen für 2,50 Euro. Dahinter verbirgt sich jedoch eine Abo-Falle, sagt die Verbraucherzentrale Thüringen.

Mit unglaubwürdigen Preisen wirbt die Internetseite habibi.de um Kundschaft. Neue Laptops und Computer für unter 15 Euro oder Kaffeemaschinen für 2,50 Euro. Dahinter verbirgt sich jedoch eine Abo-Falle, sagt die Verbraucherzentrale Thüringen.

Off

Es häufen sich Verbraucherbeschwerden zu habibi.de – die Seite stammt aus der gleichen Schmiede wie schon melango.de oder B2B Technologies GmbH. Auch die Masche dahinter ist ähnlich. Auf habibi.de wird Verbrauchern suggeriert, dass Produkte direkt zum Kauf auf der Plattform verfügbar sind, zu vermeintlich unschlagbaren Preisen.

Ein klickt aufs Produkt führt gleich zur Anmeldung, die zunächst kostenlos ist. Ziel ist es jedoch, die Konsumenten in den Premium-Service zu kriegen, der für die ersten zwei Wochen 1 Euro kostet. Nach Ablauf dieses Zeitraums sind es 98 Euro pro Jahr plus Aktivierungsgebühr (59 Euro). In den Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) steht nichts vom Preis, dafür wird jedoch klar: tatsächlich handelt es sich lediglich um eine Plattform, die über Produkte anderer Anbieter informiert.

"Nach Ansicht der Verbraucherzentrale ist der Preis für die versprochene Leistung nicht angemessen", sagt Ralf Reichertz, Rechtsreferent der Verbraucherzentrale Thüringen. "Keinesfalls bezahlen und einschüchtern lassen", so der Rat von Reichertz. Im Zweifel hilft die Verbraucherzentrale Thüringen an zwölf Standorten im Freistaat weiter.

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.
Fernbedienung wird auf Fernseher gerichtet

Verbraucherzentrale mahnt kostenpflichtigen Rundfunkbeitrag-Service ab

Die Verbraucherzentrale Sachsen-Anhalt geht gegen den Betreiber der Webseite www.service-rundfunkbeitrag.de vor. Verbraucher:innen werden hier für eine Mitteilung zum Rundfunkbeitrag zur Kasse gebeten, die beim offiziellen Beitragsservice der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten kostenlos ist.
Eine Frau blickt auf eine digitale Anzeige.

Ihre Daten bei Facebook und Instagram für KI: So widersprechen Sie

Facebook und Instagram informieren über Änderungen ihrer Richtlinien. Was Sie dort posten soll als Trainingsmaterial für Metas KI-Generatoren verwendet werden. Möchten Sie das nicht, können Sie widersprechen. Die Verbraucherzentrale NRW hat Meta deshalb abgemahnt.
Fußball-Feier: Deutsche Fußball-Fans beim Public Viewing

Vorsicht vor Fakeshops mit Produkten um die Fußball-EM

Auffällig günstige und sofort verfügbare Trikots und Grills: Vor der Fußball-EM in Deutschland fallen im Fakeshop-Finder der Verbraucherzentralen Shops auf, die nun besonders häufig von Verbraucher:innen gemeldet werden.