Lebensmittel-Retter gesucht: 11. Thüringer Tage der Schulverpflegung

Pressemitteilung vom
  • Das Thema Nachhaltigkeit bestimmt die diesjährigen Tage der Schulverpflegung. Organisiert werden sie von der Vernetzungsstelle Schulverpflegung Thüringen.
  • Vom 21. September bis 2. Oktober bietet das Projektteam viele spannende Angebote vom Speiseplancheck bis zu Workshops im Kampf gegen Lebensmittelverschwendung an.
  • Mit ihren Aktionen will die Vernetzungsstelle insgesamt 1500 Schülerinnen und Schülern erreichen.
Schulkinder beim Mittagessen im Speisesaal.
Off

Unter dem Motto „Werde Lebensmittelretter!“ hat die Vernetzungsstelle Schulverpflegung Thüringen Schulen im Freistaat eingeladen, sich an den 11. Tagen der Schulverpflegung zu beteiligen. Insgesamt 16 Schulen folgten dem Ruf. Am 21. September fand die  Eröffnung der Aktionstage an der Grundschule Friedrich Schiller in Oberhof statt.

Am Montag eröffneten Schulleiterin Katrin von Fintel und Alexandra Lienig, Leiterin der Vernetzungsstelle Schulverpflegung Thüringen, in Oberhof die inzwischen 11. Thüringer Tage der Schulverpflegung. Der Aktionstag an der Grundschule Friedrich Schiller hielt für Schüler und Lehrer gleich einige Überraschungen und Aha-Momente bereit. So staunten die 63 Schüler der 1. bis 4. Klassen darüber, dass jeder von ihnen täglich etwa 150 Gramm Essen wegwirft – und welche Menge das letztlich in einer Woche ist. Die 96 Schüler der jüngeren Klassenstufen hingegen waren ganz fasziniert von den Sinnesexperimenten und können nun selbst ausprobieren, wie viel Zeit und Fleiß es kostet, selbst Pflanzen aufzuziehen.

Das Thema Nachhaltigkeit spielt an vielen Thüringer Schulen und auch in den Anforderungen an das Schulessen eine immer größere Rolle. „Welche Kriterien dabei angesetzt werden, ist jedoch ganz unterschiedlich”, weiß Projektleiterin Alexandra Lienig. „Mal ist die Herkunft beziehungsweise Erzeugung von Lebensmitteln entscheidend. Ein anderes Mal geht es um die reine Gestaltung des Speisenangebotes, wie oft es demnach beispielweise Fleisch oder vegetarische Gerichte gibt.”

Mit ihren Workshops zu den Tagen der Schulverpflegung will das Team der Vernetzungsstelle Schüler für einen bewussten und nachhaltigen Umgang mit Lebensmitteln begeistern. „Wir wollen den Schülern zeigen, dass sie mit ihrem Handeln viel bewirken können”, so Alexandra Lienig. „Das können vermeintlich kleine Dinge sein, wie zum Beispiel die Entscheidung für kleinere Portionen, um Abfälle zu vermeiden.” Gelegentlich lohne sich auch ein genauerer Blick beim Bestellen, welches Essen dort eigentlich ausgewählt wird.

Insgesamt beteiligen sich 16 Thüringer Schulen mit 1500 Schülern an der Aktionswoche. Dabei wird die Vernetzungsstelle Schulverpflegung in 11 Schulen vor Ort sein, die Aktionen begleiten und anschließend den neuen stolzen „Lebensmittelrettern“ ihre Urkunden überreichen.

 Eingebettet sind die „Tage der Schulverpflegung“ in Thüringen in die bundesweite Aktionswoche des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft mit der Aktion „Deutschland rettet Lebensmittel“ sowie den bundesweiten „Tag der Schulverpflegung“ am 23.09.2020. Das Ministerium unterstützt die Vernetzungsstellen dabei im Rahmen seines Programms „IN FORM“. Begleitet wird die Arbeit der Vernetzungsstellen Schulverpflegung in den Bundesländern vom Nationalen Qualitätszentrum für Ernährung in Kita und Schule (NQZ). Die Vernetzungsstelle Schulverpflegung Thüringen ist ein Projekt unter dem Dach der Verbraucherzentrale Thüringen.

Zum Projekt

Die Vernetzungsstelle Schulverpflegung Thüringen begleitet und berät Schulen und Caterer auf dem Weg hin zu mehr Qualität: vom Speiseplan-Check über Vorlagen für Schülerbefragungen bis hin zu Untersuchungen zum Nährstoffgehalt der Mittagsversorgung. Die Vernetzungsstelle ist ein Projekt unter dem Dach der Verbraucherzentrale Thüringen. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.schulverpflegung-thueringen.de

Beteiligte Schulen (Auswahl):

Auftakt

21. September, Grundschule Friedrich Schiller in Oberhof,
8 – 13 Uhr

Workshop „Werde Lebensmittelretter!“: In der Ausbildung zum Lebensmittelretter erfahren Schülerinnen und Schüler, wie viele und warum so viele Lebensmittel weggeworfen werden – und was sie dagegen tun können.

Workshop „Lebensmittel-Wertschätzung“: Während dieser Aktion entdecken die Kinder mit allen Sinnen die Vielfalt verschiedener Lebensmittel. Außerdem erfahren sie, wie man Lebensmittelabfällen eine zweite Chance geben kann.

 

22. September, Grundschule Friedrich Schiller in Zella-Mehlis 

8 bis 12.30 Uhr

Workshop „Werde Lebensmittelretter!“ und „Lebensmittel-Wertschätzung“

 

22. September, Grundschule Grammetal Isseroda (Termin verschoben)

7.30 bis 14.20 Uhr

Workshop „Wo kommen unsere Lebensmittel her?“

 

23. September, Grundschule Effelder

8 bis 12.30 Uhr

Workshop „Werde Lebensmittelretter!“

 

24. September, Grundschule Rückersdorf     

7.55 bis 11.30 Uhr

Workshop „Lebensmittel-Wertschätzung“

 

29. September, Bergkreisschule Alach (Erfurt)

8 bis 10.40 Uhr

Workshop „Werde Lebensmittelretter!“ und „Lebensmittel-Wertschätzung“

 

30. September, Grundschule Am Ohmgebirge Worbis

8.15 bis 13 Uhr

Workshop „Werde Lebensmittelretter!“

 

1. Oktober, Sebastian-Kneipp-Grundschule Bad Tennstedt

7.30 bis 12.50 Uhr

Workshop „Werde Lebensmittelretter!“

 

2. Oktober, Staatliche Grundschule Stadtilm

8 bis 12.30 Uhr

Workshop „Werde Lebensmittelretter!“

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.

Hier geht´s zum Projekt
Schulverpflegung Thüringen

Logo Schulverpflegung Thüringen

Entdecken Sie spannende Angebote, checken Sie Ihren Speiseplan und stöbern Sie in unserer Anbieterdatenbank.