Null-Prozent-Finanzierungen können teuer werden

Pressemitteilung vom
Die Verbraucherzentrale Thüringen warnt aus aktuellem Anlass vor dem allzu leichtfertigen Abschluss von Null-Prozent-Finanzierung beim Kauf von Kon-sumgütern.

Die Verbraucherzentrale Thüringen warnt aus aktuellem Anlass vor dem allzu leichtfertigen Abschluss von Null-Prozent-Finanzierung beim Kauf von Konsumgütern.

Off

Ein Verbraucher aus Nordhausen, der eine Waschmaschine mit einer Null-Prozent-Finanzierung bei einem großen Multimediamarkt kaufen wollte, war unsicher, ob es sich bei der Null-Prozent-Finanzierung tatsächlich um das angepriesene Schnäppchen handelte und wandte sich an die Beratungsstelle der Verbraucherzentrale in Nordhausen.

Die Überprüfung des umfangreichen Kleingedrucktem ergab. dass er neben dem Kreditvertrag über den Kaufpreis der Waschmaschine auch noch einen Kreditrahmenvertrag und einen Kreditkartenvertrag abschließen sollte. Der Sollzinssatz für den Rahmenkreditvertrag hätte stattliche 14,84 Prozent betragen.

Dieser Fall zeigt, dass sich im Kleingedruckten so mancher Null-Prozent-Finanzierung teure Überraschungen verstecken können. In diesem Fall war es eine für den Kauf der Ware nicht notwendiger Kreditrahmenvertrag und eine Kreditkarte. Neben der Finanzierung zum Kauf der Ware werden aber auch oft weitere Leistungen vermittelt, insbesondere Restschuld- und warenbezogene Versicherungen, wie Hausgeräteversicherungen.

Bevor Verbraucher einen Kauf finanzieren, sollten Sie unbedingt das Kleingedruckte lesen, rät Silvia Georgi von der Beratungsstelle Nordhausen. Hilfe bei der Prüfung der Verträge und der Allgemeinen Kreditbedingungen bieten die Beratungsstellen der Verbraucherzentrale.

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.
Fußball-Feier: Deutsche Fußball-Fans beim Public Viewing

Vorsicht vor Fakeshops mit Produkten um die Fußball-EM

Auffällig günstige und sofort verfügbare Trikots und Grills: Vor der Fußball-EM in Deutschland fallen im Fakeshop-Finder der Verbraucherzentralen Shops auf, die nun besonders häufig von Verbraucher:innen gemeldet werden.
Ein Gesundheitsgerät neben dem Wort Aufruf in einem Ausrufezeichen.

Healy: Keine wissenschaftliche Evidenz für Gesundheitsversprechen

Bei den Verbraucherzentralen haben sich in den letzten Monaten die Beschwerden über das Produkt "Healy" gehäuft, weil selbstständige Verkäufer:innen behaupten, das Produkt würde etwa bei Multipler Sklerose, Depressionen, ADHS oder Hauterkrankungen helfen. Jetzt gibt es ein Gerichtsurteil dazu.
Das Foto zeigt im Vordergrund das Logo der FTI Touristik auf einen Smartphone, im Hintergrund ist die Homepage der FTI Touristik zu sehen

FTI Touristik GmbH ist insolvent – was das für Sie bedeutet

Europas drittgrößter Reiseveranstalter, die FTI Touristik GmbH, ist insolvent. Betroffen sind alle Leistungen und Marken, die Sie direkt bei dem Unternehmen gebucht haben. Was Sie jetzt wissen müssen, falls Sie schon unterwegs sind oder Ihre Reise noch bevor steht.