Wir prüfen Ihre Altersvorsorge: Machen Sie mit beim kostenfreien Check

Pressemitteilung vom
Die Verbraucherzentralen Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt und der Mitteldeutsche Rundfunk (MDR) wollen wissen, wie gut die Menschen in Mitteldeutschland für das Alter vorgesorgt haben. Für ihre gemeinsame Aktion „Check: Altersvorsorge“ werden 100 Teilnehmer und Teilnehmerinnen gesucht.
Ein junges Paar im Beratungsgespräch.
  • Die Verbraucherzentralen Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen und der Mitteldeutsche Rundfunk (MDR) wollen wissen, wie gut die Menschen in Mitteldeutschland für das Alter vorgesorgt haben.
  • Heute starten sie die gemeinsame Aktion „Check: Altersvorsorge“.
  • 100 Teilnehmer und Teilnehmerinnen erhalten kostenfrei bei ihrer regionalen Verbraucherzentrale eine Kurzberatung zur privaten Altersvorsorge.
Off

Endlich mal richtig viel Zeit haben! Gesundheit, Reisen und ein bisschen Luxus im Alltag – das wünschen wir uns für das Alter. Und zwar möglichst ohne Geldsorgen. Aber haben die Verbraucherinnen und Verbraucher in Mitteldeutschland dafür auch das Bestmögliche getan? Laut aktuellen Prognosen wird es für viele im Alter ein böses Erwachen geben, denn die gesetzliche Rente wird spärlicher ausfallen als angenommen.

Deshalb sollten weitere Einkünfte im Alter die persönliche Situation verbessern. Sorgt Mitteldeutschland schon privat vor? Und sind es auch die passenden Verträge? Das fragen die Verbraucherzentralen Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen in Kooperation mit den MDR-Magazinen „Umschau“ und „MDR um 4“. Für ihre Stichprobe „Check: Altersvorsorge“ suchen sie 100 Teilnehmer.   

Diese werden anhand ihrer Unterlagen kostenlos beraten. Einzige Voraussetzung: Wer sich für die einstündige Kurzberatung bewirbt, muss in einem der drei Bundesländer wohnen und zwischen 20 und 60 Jahre alt sein.  

Bewerben können sich Interessierte auf der Internetseite des MDR (hier klicken). Im Beratungsgespräch geben die Experten der Verbraucherzentralen eine Einschätzung, ob die Teilnehmer ihrer persönlichen Situation und ihrem Bedarf entsprechend vorgesorgt haben oder dringend etwas tun sollten.

Beratung in neun Thüringer Städten möglich

In Thüringen ist der „Check: Altersvorsorge“ in folgenden Städten möglich: Erfurt, Jena, Gera, Altenburg, Nordhausen, Heilbad Heiligenstadt, Mühlhausen, Bad Salzungen und Suhl.

Die 100 Teilnehmer werden von den Verbraucherzentralen zur Terminabsprache kontaktiert. Ratsuchende, die nicht für die Aktion berücksichtigt werden konnten, können jederzeit das kostenpflichtige Angebot der Verbraucherzentrale Thüringen in Anspruch nehmen. Informationen dazu erhalten Sie hier oder unter oder (0361) 555 14 0.

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.

Ratgeber-Tipps

Einfach machen - Geldanlage
Wer früh mit der passenden Finanzstrategie startet, kann diese Ziele auch mit wenig Geld erreichen.
Steuererklärung für Rentner und Pensionäre 2022/2023
Der aktuelle Steuer-Ratgeber führt einfach und leicht verständlich durch alle Steuerformulare und enthält viele…
Hausfront mit mehreren Balkonen mit Steckersolarmodulen

Neue Gesetze und Normen für Steckersolar: Was gilt heute, was gilt (noch) nicht?

Für Balkonkraftwerke gelten zahlreiche Vorgaben, die politisch oder technisch definiert sind. Was ist heute erlaubt und was nicht? Verschaffen Sie sich einen Überblick über Änderungen und Vereinfachungen.
Defekte Elektrogeräte warten auf ihre Reparatur.

Reparaturbonus: Ab sofort können wieder Anträge gestellt werden

Der Thüringer Reparaturbonus geht in die vierte Runde: Seit dem 15. Mai 2024 können wieder Anträge gestellt werden. Gefördert wird die Reparatur von Elektrogeräten. Wer sein Elektrogerät repariert, statt es zu entsorgen, bekommt die Hälfte der Kosten erstattet - und schont damit Umwelt und Geldbeutel.
Düstere Schwarz-Weiß-Aufnahme eines Mannes, der vor einem Laptop sitzt

Betrug: Phishing-Mails und falsche SMS von Ministerien und Behörden

Aktuelle Entwicklungen machen sich Kriminelle schnell zu Nutze. So auch zu den Themen Inflation, Energiekrise und nationale Sicherheit. Der Betrug kommt per SMS, E-Mail oder auf falschen Internetseiten. In diesem Artikel warnen wir vor verschiedenen aktuellen Betrugsmaschen.