Energieberater während der Hausplanung hinzuziehen

Pressemitteilung vom
Wer ein Haus bauen will, muss sich im Vorfeld klar sein über Möglichkeiten des ökonomischen Umgangs mit Energie. Die Berater der Verbraucherzentrale stehen dafür mit Rat und Tat zur Seite.

Wer ein Haus bauen will, muss sich im Vorfeld klar sein über Möglichkeiten des ökonomischen Umgangs mit Energie. Die Berater der Verbraucherzentrale stehen dafür mit Rat und Tat zur Seite.

Off

Auf dem Bau geht es turbulent zu. Viele Firmen arbeiten am Projekt, doch jede sieht nur ihren Bereich. Besonders problematisch sind die Schnittstellen zwischen den Firmen: Der intakte Putz wird im Nachhinein wieder beschädigt, die gedämmte Schicht wird durchstoßen oder luftdichte Folien werden wieder gelöst oder durchbohrt. Dahinter steht kein böser Wille, sondern meist Unkenntnis über das gewünschte Ergebnis. Auch der Bauherr ist hier überfordert, stellt Steffen Lier, Energieberater der Verbraucherzentrale Thüringen, fest.

Deshalb sollten Hausbauer bereits während der Planung, wenn es um die Frage geht, welches Haus gebaut werden soll, einen qualifizierten Energieberater hinzuziehen. Zuvor sollten sich Verbraucher über die Möglichkeiten von Dämmung, Lüftung, Heizung etc. klarwerden. Die Energieberatung der Verbraucherzentrale bietet hierzu ideale Möglichkeiten der Erstberatung.

Sobald das Ziel deutlich ist, können Verbraucher mit den ausführenden Firmen und dem Architekten eindeutige Vereinbarungen mit entsprechenden Vorgaben treffen. Ein qualifizierter Energieberater unterstützt dabei die Planung des Architekten und prüft die Vorgaben in den Ausschreibungen der Firmen.

Bei Häusern, die energetisch besser sind als das Gesetz es verlangt, können Verbraucher einen staatlichen Zuschuss oder ein zinsvergünstigtes Darlehen beantragen. Dabei ist jedoch die Begleitung durch einen zugelassenen Sachverständigen erforderlich. Die Energieberaterdatenbank der Deutschen Energieagentur erlaubt eine Suche nach Qualifikation und Postleitzahl (www.energie-effizienz-experten.de). Da die Bezeichnung "Energieberater" nicht geschützt ist, sollte immer nach Qualifikation und Erfahrung gefragt werden.

Ausführliche Information zur Neubauplanung sowie zu allen Fragen des Energiesparens erhält man in einem persönlichen Beratungsgespräch bei den Energieberatern der Verbraucherzentrale Thüringen. Die Berater informieren anbieterunabhängig und individuell. Für einkommensschwache Haushalte mit entsprechendem Nachweis sind die Beratungsangebote kostenfrei.

Mehr Informationen gibt es auf www.verbraucherzentrale-energieberatung.de oder unter 0800 – 809 802 400 (kostenfrei). Eine Terminvereinbarung ist auch möglich unter 0361 – 555140. Die Energieberatung der Verbraucherzentrale wird gefördert vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie.

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.
Kopf aus Glas mit Tabletten und Pillen

Endlich Höchstmengen für Vitamine und Mineralstoffe?

Es ist eine langjährige Forderung der Verbraucherzentralen: Einheitliche europäische Höchstmengen für Vitamine und Mineralstoffe in Nahrungsergänzungsmitteln.
Defekte Elektrogeräte warten auf ihre Reparatur.

Reparaturbonus: Ab sofort können wieder Anträge gestellt werden

Der Thüringer Reparaturbonus geht in die vierte Runde: Seit dem 15. Mai 2024 können wieder Anträge gestellt werden. Gefördert wird die Reparatur von Elektrogeräten. Wer sein Elektrogerät repariert, statt es zu entsorgen, bekommt die Hälfte der Kosten erstattet - und schont damit Umwelt und Geldbeutel.
Hausfront mit mehreren Balkonen mit Steckersolarmodulen

Neue Gesetze und Normen für Steckersolar: Was gilt heute, was gilt (noch) nicht?

Für Balkonkraftwerke gelten zahlreiche Vorgaben, die politisch oder technisch definiert sind. Was ist heute erlaubt und was nicht? Verschaffen Sie sich einen Überblick über Änderungen und Vereinfachungen.