Buchtitel "Das Mieter-Handbuch": Pressematerial

Stand:
Neuauflage: Mieter-Handbuch
Lotse durch Mieterrechte vom Einzug bis zur Kündigung

Off

Titelbild des Ratgebers Das Mieter-HandbuchMietenspiegel und neue Heizkostenverordnung, geänderte Regeln bei der Umwandlung von Wohneigentum oder für Barrierefreiheit: Während bezahlbare Wohnungen knapp sind, gibt es bei Mieter- und Vermieterrechten und -pflichten viele Neuerungen. Wie sich die CO2-Bepreisung auf die Energierechnung auswirkt, ob und wann Mieterhöhungen bei energetischen Sanierungen gerechtfertigt sind – die Neuauflage des Ratgebers „Das Mieter-Handbuch“ gibt darauf Antworten. Das gemeinsam von der Verbraucherzentrale und dem Deutschen Mieterbund (DMB) herausgegebene Buch liefert aktuelles Mietrecht kompakt – und gibt mit Checklisten und Musterformularen eine sichere Grundlage für Verhandlungen mit dem Vermieter an die Hand.

Wie lange im Voraus muss der Vermieter mitteilen, dass die Miete erhöht werden soll? Kann er erhöhen wie er will? Müssen Sanierungen geduldet werden? Wie hoch dürfen Abstandsforderungen des Vormieters sein? Was ist beim Widerspruch gegen die Betriebskostenabrechnung zu beachten? Vom Abschluss des Mietvertrags über das laufende Wohnverhältnis bis hin zum Auszug begleitet der Ratgeber durch die wichtigsten Mieterfragen. Passende Vertragsformulare und Checklisten gibt es zum Heraustrennen und Ausfüllen – auch als Onlineversion für all jene, bei denen der digitale Wohnungsordner Einzug hält.

Der Ratgeber „Das Mieter-Handbuch“ hat 246 Seiten und kostet 14,90 Euro.

Bestellmöglichkeiten:

Im Online-Shop unter www.ratgeber-verbraucherzentrale.de oder unter 0211 / 38 09-555. Der Ratgeber ist auch in den Beratungsstellen und im Buchhandel erhältlich.

 

 

 

 

Hand hält rote BahnCard 25

Nach Klage der Verbraucherzentrale: Kündigungsfrist für BahnCard verkürzt

Ab sofort können Kund:innen ihre BahnCard statt sechs Wochen vier Wochen vor Ablauf der Vertragslaufzeit kündigen. Die Verbraucherzentrale Thüringen hatte die DB Fernverkehr AG wegen unzulässiger Kündigungsfristen verklagt. Dennoch will sie auch jetzt noch weiter klagen, denn dies sei nur ein Teilerfolg.
Eine Frau befragt einen älteren Herrn und hält ein Klemmbrett mit Unterlagen in der Hand

Wie können Sie sich gegenüber dem Pflegedienst verhalten?

Bei der ambulanten Pflege sind pflegebedürftige Menschen und ihre Angehörigen häufig auf die Unterstützung eines Pflegedienstes angewiesen. Die Verbraucherzentralen geben Antworten auf typische Fragen zu ambulanten Pflegeverträgen.

Urteil gegen Amazon: Gekauft ist gekauft

Amazon darf Kunden nach einer Kontosperrung nicht den Zugriff auf erworbene E-Books, Filme, Hörbücher und Musik verwehren. Wir helfen Betroffenen mit einem Musterbrief.