Rückblick auf die vierten Tage der Schulverpflegung 2013

Stand:
Im Rahmen der bundesweiten Woche der Schulverpflegung vom 23.09. bis zum 27.09.2013 fand auch in Thüringen wieder der "Tag der Schulverpflegung" statt. Alle Schulen Thüringens waren eingeladen, den Tag oder die Woche selbst durch Aktionen zu gestalten bzw. sich für die Unterstützung der Vernetzungsstelle Schulverpflegung oder durch Ernährungsberater der Verbraucherzentrale zu bewerben.

Im Rahmen der bundesweiten Woche der Schulverpflegung vom 23.09. bis zum 27.09.2013 fand auch in Thüringen wieder der "Tag der Schulverpflegung" statt. Alle Schulen Thüringens waren eingeladen, den Tag oder die Woche selbst durch Aktionen zu gestalten bzw. sich für die Unterstützung der Vernetzungsstelle Schulverpflegung oder durch Ernährungsberater der Verbraucherzentrale zu bewerben.

Off

Bereits als kleine Tradition bot der 4. "Tag der Schulverpflegung" am 24.09.2013 den Schulen wieder die Gelegenheit, ihre Mittagsverpflegung in den Mittelpunkt zu stellen. doch dabei ging es nicht nur darum zu schauen, was es eigentlich zu essen gibt...

Vielmehr ist der Gedanke dieses Tages, die Schulverpflegung als Teil der Ernährungsbildung zu verstehen und sie mit Angeboten zu begleiten. So setzten die Schulen zahlreiche Ideen, wie Kochen mit Schülern, Projekte zur "Gesunden Ernährung", zur Esskultur oder zur Wahrnehmung von Sinneseindrücken beim Essen um. Erfreulicherweise werden immer mehr Schulen selbst kreativ und suchen sich zur Unterstützung auch Partner vor Ort. Dadurch fanden wieder viele individuelle Aktionen statt.

Natürlich war es auch möglich, die Angebote der Vernetzungsstelle Schulverpflegung zu nutzen. Sie wurden unter allen Anmeldungen verlost. Profitieren konnten davon vier Schulen, in denen die Kollegen der Vernetzungsstelle oder die Fachberaterinnen der Verbraucherzentrale Aktionen zur "Gesunden Ernährung" oder den "Geschmacksprofi" durchführten.

Bei letzterem testeten die Schüler in einem Parcour ihre Sinne. Sie versuchten durch fühlen, riechen, schmecken und hören zu erraten, welche Lebensmittel sich in den einzelnen Döschen, Beuteln und Gläschen befanden. Das war für manchen eine große Herausforderung. Nicht desto trotz waren die Kinder immer mit Begeisterung dabei. Ein paar kleine Eindrücke geben die folgenden Bilder wieder.

Nicht zuletzt engagierten sich auch die Thüringer Essenanbieter und kochten einmal weniger übliche Speisen. Da gab es Bandnudeln mit Gemüse-Kurkuma-Soße und Seelachs, Kichererbsen-Brokkoli-Pfanne, Wokgemüse mit Hähnchenbrust oder Apfeltiramisu zu probieren.

Die für den "Tag der Schulverpflegung" geplante Rahmenveranstaltung für Schulträger musste allerdings zunächst abgesagt und verschoben werden. Sie wurde jedoch im Rahmen einer Pressekonferenz zur Veröffentlichung der Ergebnisse aus der zweiten Schulbefragung nachgeholt. Dabei konnten sich Schulträger, Netzwerkpartner und Pressevertreter auch informieren, wie eine Schule den Weg zum Kochen vor Ort geschafft hat. Wichtig war und ist dabei immer das Ernährungsbildung, Gesundheitsförderung und Nachhaltigkeit groß geschrieben werden. Das fängt im Unterricht an und findet sich bei der "SchülerFAIRma" und dem Mittagessen wieder. Ebenso wichtig war, dass bei allen Schritten und Planungen neben der Schulleitung, die Schüler und Eltern einbezogen waren.

2014 soll es in Thüringen erstmals eine "Woche der Schulverpflegung" geben. Sie wird von 15.09.2014 bis zum 19.09.2014 stattfinden. Den Auftakt in die Woche macht die "Fachtagung zur Kita- und Schul-verpflegung" am 15.09.2014 auf dem Messegelände Erfurt. Als kleines Highlight kann im Anschluss die Fachmesse "inoga" besucht werden.
Zum Wochenabschluss haben am 19.09.2014 Schulklassen die Möglichkeit, die "Grünen Tage Thüringen" zu besuchen.
Eine Frau blickt auf eine digitale Anzeige.

Ihre Daten bei Facebook und Instagram für KI: So widersprechen Sie

Facebook und Instagram informieren über Änderungen ihrer Richtlinien. Was Sie dort posten soll als Trainingsmaterial für Metas KI-Generatoren verwendet werden. Möchten Sie das nicht, können Sie widersprechen. Die Verbraucherzentrale NRW hat Meta deshalb abgemahnt.
Fußball-Feier: Deutsche Fußball-Fans beim Public Viewing

Vorsicht vor Fakeshops mit Produkten um die Fußball-EM

Auffällig günstige und sofort verfügbare Trikots und Grills: Vor der Fußball-EM in Deutschland fallen im Fakeshop-Finder der Verbraucherzentralen Shops auf, die nun besonders häufig von Verbraucher:innen gemeldet werden.
Ein Gesundheitsgerät neben dem Wort Aufruf in einem Ausrufezeichen.

Healy: Keine wissenschaftliche Evidenz für Gesundheitsversprechen

Bei den Verbraucherzentralen haben sich in den letzten Monaten die Beschwerden über das Produkt "Healy" gehäuft, weil selbstständige Verkäufer:innen behaupten, das Produkt würde etwa bei Multipler Sklerose, Depressionen, ADHS oder Hauterkrankungen helfen. Jetzt gibt es ein Gerichtsurteil dazu.