Saisonstart für Solarthermie: Viele Anlagen könnten mehr leisten

Pressemitteilung vom
Bei Heizung und Warmwasser auf Sonnenwärme setzen – das spart Energie. Doch viele Solarthermie-Anlagen schöpfen ihr volles Potenzial nicht aus, sagt die Verbraucherzentrale Thüringen. Die Expert:innen erklären die häufigsten Schwachstellen und helfen bei der Optimierung.
Ein Mann arbeitet auf einem Dach mit einer Schraubzange an einer Solarthermieanlage.
Off

Probleme mit der Regelung, zu hoch eingestellte Pumpenstufen, eine ungünstige Ausrichtung der Kollektoren: Viele Solarwärme-Anlagen arbeiten nicht so, wie sie sollten. „Grundsätzlich ist die Solarthermie eine bewährte und umweltfreundliche Technologie. Aber damit die Anlage optimal läuft, müssen einige Dinge beachtet werden“, sagt Ramona Ballod, Energiereferentin der Verbraucherzentrale Thüringen.

Die Erfahrungen aus der Beratungspraxis zeigen, dass viele Anlagen keinen Wärmemengenzähler haben. Das bedeutet, dass ihre Effizienz nicht überprüft werden kann. Häufig wurde auch kein Wartungsvertrag abgeschlossen, so dass Störungen oder Totalausfälle lange unbemerkt bleiben.

Anlage kostenlos prüfen lassen

„Gerade jetzt, wenn die Sonnenstunden wieder zunehmen, sollte die Anlage effizient laufen“, so Ramona Ballod. Die Expertin rät zu einer zeitnahen Prüfung der Solarthermie-Anlage, um mögliche Schwachstellen aufzudecken.

Die Verbraucherzentrale bietet hierfür eine spezielle Vor-Ort-Beratung an. Dabei überprüfen die Energieberater:innen mithilfe von Messungen die Einstellungen und Effizienz der solarthermischen Anlage. Das Beratungsangebot kann wetterbedingt voraussichtlich ab Ende April genutzt werden.

Ein Termin kann unter der Telefonnummer 0800 809 802 400 vereinbart werden. Dank einer Kooperation mit dem Thüringer Umweltministerium und der Thüringer Energie- und GreenTech-Agentur (ThEGA) ist dieses Angebot in Thüringen kostenlos.

Die Energieberatung der Verbraucherzentrale wird gefördert vom Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz.

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.

Ratgeber-Tipps

Klimafreundlich bauen und sanieren
Beim Haus der Zukunft spielen die richtigen Baustoffe und auch die passende Haustechnik eine wichtige Rolle. Ziel ist…
Ein Handydisplay, auf dem Prime Video steht

Sammelklage gegen Amazon Prime: Klageregister geöffnet

Im Januar 2024 kündigte Amazon an, ab Februar Werbung auf seinem Video-Streaming-Angebot zu schalten. Nur gegen einen Aufpreis von 2,99 Euro pro Monat blieb Amazon Prime werbefrei. Die Verbraucherzentralen hielten das für unzulässig. Nun ist das Klageregister für eine Sammelklage geöffnet.
Kopf aus Glas mit Tabletten und Pillen

Endlich Höchstmengen für Vitamine und Mineralstoffe?

Es ist eine langjährige Forderung der Verbraucherzentralen: Einheitliche europäische Höchstmengen für Vitamine und Mineralstoffe in Nahrungsergänzungsmitteln.
Defekte Elektrogeräte warten auf ihre Reparatur.

Reparaturbonus: Ab sofort können wieder Anträge gestellt werden

Der Thüringer Reparaturbonus geht in die vierte Runde: Seit dem 15. Mai 2024 können wieder Anträge gestellt werden. Gefördert wird die Reparatur von Elektrogeräten. Wer sein Elektrogerät repariert, statt es zu entsorgen, bekommt die Hälfte der Kosten erstattet - und schont damit Umwelt und Geldbeutel.