Flagge der UkraineUnsere Solidarität gilt der Ukraine. Alle Menschen haben ein Recht auf Demokratie, Freiheit und Frieden. Betroffene finden hier Informationen.

9-Euro-Ticket: So können Sie 3 Monate lang günstig den Nahverkehr nutzen

Stand:
Eine Maßnahme des Entlastungspakets der Bundesregierung ist das sogenannte 9-Euro-Ticket. Damit können Sie 3 Monate lang den Nahverkehr für nur 27 Euro nutzen. Das sollten Sie wissen.
Regionalexpress am Bahnhof

Das Wichtigste in Kürze:

  • Das 9-Euro-Ticket gilt ab dem 1. Juni 2022. Es ist 3 Monate lang verfügbar, also bis zum 31. August 2022.
  • Das Ticket können Sie seit dem 23. Mai online und an den gängigen Fahrkartenautomaten kaufen.
  • Wer bereits ein Monatsticket hat, bekommt vom Verkehrsbetrieb den Differenzbetrag erstattet.
On

Um Verbraucher:innen während der Energiepreiskrise zu entlasten, hat die Bundesregierung ein Maßnahmenpaket verabschiedet. Dieses beinhaltet, unter anderem, das so genannte 9-Euro-Ticket. In Zeiten von zu hohen Benzinpreisen sollen Sie dadurch kostengünstig auf den öffentlichen Personennahverkehr ausweichen können.

 

Was ist das 9-Euro-Ticket?

Das 9-Euro-Ticket ist Teil des Entlastungspakets der Bundesregierung und wird von der Bundesregierung finanziert. Mit dem Ticket können Sie den Nahverkehr für 9 Euro monatlich nutzen. Das Ticket wird personengebunden sein. Das bedeutet, dass Sie Ihren Namen drauf schreiben müssen, wenn es nicht schon beim Kauf gemacht wird. Nur zusammen mit einem amtlichen Ausweis ist das Ticket dann gültig. Erstattung und Umtausch sind nicht möglich.

 

Wer bekommt das 9-Euro-Ticket?

Jede:r kann das 9-Euro-Ticket kaufen. Es ist also nicht auf eine bestimmte Personengruppe beschränkt.

Auch wer bereits ein Jahres- oder Monatsabo bei einem Verkehrsunternehmen oder -verbund hat, soll von dem Ticket profitieren. In dem Fall erhalten Sie eine Rückerstattung des Differenzbetrages. Das genaue Prozedere, also ob dies automatisch erfolgt oder Sie als Abobesitzer:in etwas tun müssen, entscheiden die Verkehrsunternehmen oder -verbünde. Abokund:innen sollen sich nicht selbst für die Umstellung kümmern müssen.

Auch Studierende mit dem Semesterticket sollen von dem 9-Euro-Ticket profitieren. Auch hier wird der Differenzbetrag des Beitrags auf 9 Euro monatlich zurückgezahlt werden.

 

Wohin kann man mit dem 9-Euro-Ticket fahren?

Mit dem 9-Euro-Ticket können Sie den Nahverkehr in ganz Deutschland nutzen. Sie können also innerhalb der Bundesrepublik unbegrenzt reisen. Wichtig ist jedoch, dass Züge des Fernverkehrs (ICE, IC, EC, Flixtrain etc.) nicht in das Angebot fallen. Die Reise an weit entferntere Ziele könnte daher mit einigen Umstiegen und insgesamt mehr Reisezeit verbunden sein. Auch bei den Fahrgastrechten gelten besondere Regeln (siehe Abschnitt zu Verspätungen).

Abo-Kund:innen müssen weiterhin ihren Geltungsbereich beachten: Denn die Bedingungen ihres Abonnements gelten für das neue Ticket jeweils nur im heimischen Verkehrsverbund. Wer also etwa ein Abo für die 1. Klasse hat, muss mit dem 9-Euro-Ticket vor Verlassen des Geltungsbereichs in die 2. Klasse wechseln.

 

Ab wann und wie lange gibt es das 9-Euro-Ticket?

Das Ticket startet am 1. Juni 2022 und steht dann 3 Monate zur Verfügung. Das heißt: Sie können im Juni, Juli und August 2022 für jeweils 9 Euro reisen. Nutzen Sie das Ticket in allen 3 Monaten, zahlen Sie für den gesamten Zeitraum nur 27 Euro. Für jeden Monat müssen Sie ein neues Ticket kaufen.

 

Besonderheiten bei Verspätungen mit dem 9-Euro-Ticket

Kein Umstieg in Fernverkehr

Im Nahverkehr gilt eigentlich die Regel: Kommt man mit voraussichtlich mehr als 20 Minuten Verspätung am Ziel an, darf man kostenfrei in einen Fernverkehrszug umsteigen. Dies ist bei den stark vergünstigten Tickets in den Beförderungsbedingungen ausgeschlossen. Wenn Sie also einen Fernverkehrszug (z.B. ICE, IC, EC) als Ersatz nutzen, müssen Sie dafür den normalen Ticketpreis bezahlen.

Keine Entschädigung bei Verspätungen

Eine Auszahlung von Verspätungsentschädigungen erfolgt ebenfalls nicht. Hintergrund dafür ist, dass das 9-Euro-Ticket ein Zeitfahrausweis ist, bei dem die Erstattung auf 25 Prozent des Fahrkartenpreises begrenzt ist. Weil der Gesetzgeber geregelt hat, dass Beträge unter 4 Euro nicht ausgezahlt werden, wird diese "Bagatellgrenze" von 4 Euro wegen des günstigen Ticketpreises immer unterschritten.

Mehraufwendungen können geltend gemacht werden

Was Sie aber geltend machen können, sind Mehraufwendungen. Wenn Sie aufgrund einer Zugverspätung den letzten Zug des Tages verpassen oder dieser ausfällt und Sie Ausgaben für eine Übernachtung haben, können Sie diese vom Verkehrsunternehmen zurückfordern. Grundlage dafür ist die Verordnung (EG) 1371/2007.

Unterschiedliche Regeln in Verkehrsverbünden

Bei den einzelnen Verkehrsverbünden in Deutschland gibt es teils abweichende Bestimmungen zu der Frage, welche Kosten als Mehraufwendungen erstattet werden. In Nordrhein-Westfalen zum Beispiel gilt auch für alle Inhaber:innen eines 9-Euro-Tickets die Mobilitätsgarantie. Gibt es Ausfälle oder Verspätungen ab 20 Minuten, können Sie auf den Fernverkehr, ein Taxi oder Sharing-Systeme umsteigen und sich die Kosten dafür vom verantwortlichen Verkehrsunternehmen erstatten lassen. In Bremen und Niedersachsen haben dagegen nur Abonnent:innen Anspruch auf Erstattung von Mehrkosten bei Ausfällen oder Verspätungen ab 21 Minuten. Wer dort mit dem 9-Euro-Ticket ohne Abo des Verkehrsverbunds VBN unterwegs ist, geht leer aus.

 

Weitere häufige Fragen zum 9-Euro-Ticket

Wo kann ich das 9-Euro-Ticket kaufen?

Das Ticket ist online verfügbar. Seit dem 23. Mai finden Sie es in der DB-Navigator-App oder in der App Ihres Verkehrsverbundes. Auch bei den Verkaufsstellen und an den Ticketautomaten der meisten Verkehrsunternehmen bekommen Sie den Fahrschein.

Ist das 9-Euro-Ticket übertragbar?

Nein, das 9-Euro-Ticket ist nicht übertragbar. Das heißt: Sie können es nicht einfach Ihren Bekannten ausleihen.

Kann ich jemanden auf dem 9-Euro-Ticket mitnehmen?

Für Reisen mit kleinen Kindern ist kein zusätzliches Ticket nötig. Unter 6 Jahren fahren die Jüngsten kostenlos. Ältere Kinder brauchen jedoch oft eine eigene Fahrkarte. Häufig können Abo-Kund:innen nach 19 Uhr oder am Wochenende andere Erwachsene oder Kinder bis 14 Jahre mitnehmen. Beim 9-Euro-Ticket bleibt dieser Vorteil grundsätzlich bestehen – allerdings nur bis zur Grenze des Geltungsbereichs des Abonnements. Daher ist es bei Reisen durch mehrere Bundesländer angeraten, zu prüfen, ob für alle Fahrgäste ab 6 Jahren ein eigenes 9-Euro-Ticket besorgt werden sollte.

Braucht der Hund ein eigenes Ticket?

Wie Hunde im ÖPNV mitgenommen werden können, ist in den Bundesländern nicht einheitlich geregelt und damit auch nicht für das 9-Euro-Ticket. Für Nordrhein-Westfalen zum Beispiel gilt, dass sie kostenfrei ohne Anspruch auf einen Sitzplatz mitfahren dürfen. In Berlin wiederum benötigen große Hunde oder kleine ohne Transportbox ein eigenes Ticket. Wer also mit dem 9-Euro-Ticket und Hund in den Urlaub fahren möchte, sollte sich vorher über die jeweiligen Bestimmungen auf der jeweiligen Reiseroute erkundigen und gegebenenfalls weitere Fahrkarten für den Vierbeiner kaufen.

Kann das Fahrrad beim 9-Euro-Ticket mitgenommen werden?

Nein, das Ticket enthält keine Fahrradmitnahme. Dafür benötigen Sie einen separaten Fahrschein. Haben Sie keinen, müssen Sie bei einer Kontrolle mit 60 Euro Strafe rechnen.

Eine Garantie, dass das Fahrrad mitkommt, gibt es allerdings nicht. Denn auf besonders beliebten Strecken in die Urlaubsgebiete wird es möglicherweise eng. Und bei bereits sehr vollen Bahnen kann das Zugpersonal entscheiden, dass keine weiteren Fahrgäste zusteigen oder keine Fahrräder mitgenommen werden dürfen. Vorrang bei der Mitnahme haben grundsätzlich Kinderwagen und Reisende mit Mobilitätseinschränkungen.

Muss das 9-Euro-Ticket gekündigt werden?

Sie müssen das 9-Euro-Ticket nicht kündigen. Am Ende des Monats läuft es automatisch aus. Wenn Sie bereits ein Abo haben, wird nach Ablauf der 3 Monate voraussichtlich wieder der gewohnte Tarif von Ihrem Konto abgebucht.

Welche Verkehrsmittel kann ich mit dem 9-Euro-Ticket nutzen?

Mit dem 9-Euro-Ticket können Sie alle Verkehrsmittel des öffentlichen Nahverkehrs nutzen. Das sind in der Regel:

  • S-Bahnen
  • Straßenbahnen
  • U-Bahnen
  • Regionalzüge
  • Busse

Züge des Fernverkehrs – also beispielsweise ICE/EC/Flixtrain – gehören nicht dazu.

Kann ich das 9-Euro-Ticket auch kaufen, wenn ich bisher kein Abo hatte?

Jede:r kann das Ticket kaufen. Dabei ist es egal, ob Sie zuvor bereits ein Abo hatten oder nicht.

Ist das 9-Euro-Ticket nur für den Kalendermonat gültig oder gibt es auch ein gleitendes 9-Euro-Ticket?

Nach derzeitigem Stand sind die Tickets jeweils vom ersten bis zum letzten Tag eines Monats gültig. Ein gleitendes Monatsticket, also zum Beispiel mit Gültigkeit vom 15. Juni bis 14. Juli, wird es aller Voraussicht nach nicht geben.